Es ist das The­ma, das wie kein anderes das poli­tis­che Mei­n­ungs­bild in der Mannheimer Stadt­ge­sellschaft spal­tet: die BUGA 2023. Immer­hin war der Bürg­er­entscheid mit 50,6% für eine Aus­rich­tung der Bun­des­garten­schau denkbar knapp.

Die Kon­ver­sions­fläche der ehe­ma­li­gen Spinel­li-Kaserne am Rande der Feu­den­heimer Au dient als Kern­gelände für die Bun­des­garten­schau, die 2023 hier ihre Pforten öff­nen soll. Nach zahlre­ichen Pla­nungsän­derun­gen soll nach derzeit­igem Sach­stand auch der Luisen­park, Spielfläche der BUGA 1975, in das Konzept einge­bun­den wer­den.

Befür­worter und Geg­n­er der BUGA 2023 eint die Neugierde danach, was derzeit auf dem ehe­ma­li­gen Kaser­nen­gelände, das 2014 von den amerikanis­chen Stre­itkräften an die Bun­desre­pub­lik zurück­gegeben wurde, vor­ange­ht oder eben auch ger­ade nicht vor­ange­ht. Deshalb lud der CDU Ortsver­band Feu­den­heim und der MIT Kreisvor­stand zu ein­er gemein­samen Besich­ti­gung auf das Gelände ein. Bei strahlen­dem Son­nen­schein wur­den die Inter­essierten vom Geschäfts­führer der BUGA 2023, Michael Schnell­bach, über das Gar­nison­s­gelände geführt, das zur Hochzeit der Flüchtlingswelle auch als Flüchtling­sun­terkun­ft diente.

Das weitläu­fige Are­al ist geprägt von zahlre­ichen mil­itärischen Gebäu­den, die bis zur BUGA-Eröff­nung noch abgeris­sen wer­den müssen, und zahlre­ichen Schutzflächen, die eigens für die geschützten Mauerei­dech­sen angelegt wur­den. Hier­bei bewegte den ein oder anderen Besuch­er dur­chaus die Frage, ob die Pla­nun­gen bis 2023 auch umge­set­zt wer­den kön­nen.

Neben den Pla­nun­gen der Ausstel­lungs­flächen in und um die soge­nan­nte U‑Halle berichtete Schnell­bach auch vom Verkehrskonzept, dessen her­aus­ra­gen­des Moment die tem­porär aufgestellte Seil­bahn zwis­chen Luisen­park und Spinel­li sein soll. Eben­so skizzierte Schnell­bach die städte­baulichen Entwick­lungschan­cen, die die BUGA eröff­nen soll. So wer­den sowohl in Feu­den­heim Nord als auch in Käfer­tal Süd im Zuge der BUGA-Abwick­lung zahlre­iche Wohnein­heit­en entste­hen.

„Erfreulich ist, dass im Zuge der BUGA auch die Völk­linger Achse, die Direk­tverbindung zwis­chen Feu­den­heim und Käfer­tal, erst­mals nach mehr als einem hal­ben Jahrhun­dert wieder für die Bevölkerung geöffnet wird“, so der MIT Kreisvor­sitzende und CDU Ortsvor­sitzende Alexan­der Fleck. „Die bessere Verbindung wird sicher­lich auch dazu beitra­gen, dass die Stadt­teile noch näher zusam­menwach­sen.“

MIT & CDU Feu­den­heim: Gemein­same BUGA Baustel­lenbesich­ti­gung