„Wir machen das heute ordentlich, aber zügig.“ gab der stel­lvertre­tende CDA-Bezirksvor­sitzende Uwe Ter­horst als Ziel­rich­tung vor. Kurz zuvor war er zum Sitzungsleit­er der Mit­gliederver­samm­lung der Christlich-Demokratis­chen Arbeit­nehmer­schaft (CDA) Mannheim gewählt wor­den. Begleit­et von einem umfassenden Hygien­ekonzept trafen sich die Mit­glieder des Sozialflügels der CDU um einen neuen Vor­stand zu wählen.

Der Vor­sitzende der CDA Mannheim, Chris­t­ian Höt­ting, bedauerte, dass durch die Coro­na-Pan­demie auch die eigene Arbeit gelit­ten habe. „Wir hat­ten viele tolle Ideen für Ver­anstal­tun­gen zum The­ma Grun­drente und Frei­willi­gen­di­enst. Auch unseren im let­zten Jahr begrün­de­ten Herb­stemp­fang hätte man mit den dazuge­hören­den Mit­gliederehrun­gen gerne durchge­führt.“ bedauert Höt­ting die Sit­u­a­tion.

„Allerd­ings waren wir in der Zeit nicht faul und haben diese zu vie­len Gesprächen genutzt. Im Feb­ru­ar fand unser Tar­iffrüh­stück mit Gew­erkschaftsvertretern statt. Wir haben uns zu vie­len The­men wie Min­dest­lohn, Gale­ria-Kaufhof, Equal-Pay und weit­eren Feldern inhaltlich posi­tion­iert und das The­ma Fusion der Unikliniken liegt dem gesamten Vor­stand ins­beson­dere am Herzen.“ berichtete der 44-jährige Käfer­täler.

Der Ehren­vor­sitzende und Alt­stad­trat Kon­rad Schlichter riet dazu, dass The­ma Unikliniken nicht zu unter­schätzen. „Hier liegt die Arbeit noch im Wesentlichen vor uns.“ schrieb er den Christ­sozialen ins Stamm­buch.

Bei den auf den Bericht­en fol­gen­den Vor­standswahlen herrschte grundle­gende Zufrieden­heit mit dem Vor­stand. Nahezu alle Ergeb­nisse waren ein­stim­mig. Chris­t­ian Höt­ting wurde eben­so ein­stim­mig als Kreisvor­sitzen­der wiedergewählt, wie Schatzmeis­ter Bern­hard Hucht, welch­er neben der Kasse auch seit vie­len Jahren zuver­läs­sig aller­lei organ­isatorische Dinge in der CDA erledigt. Unter­stützt wird Höt­ting von nun­mehr drei Stel­lvertretern. Hei­drun Back aus Wall­stadt, Hel­ga Schlichter vom Wald­hof und Chris Rihm aus Käfer­tal wur­den gewählt. Als Schrift­führer fungiert weit­er Peter Grosse und als Presseref­er­ent bleibt der Frak­tion­s­geschäfts­führer Matthias Sandel dem Vor­stand erhal­ten. Die Beisitzer Jür­gen Dörr, Melanie Lauber, Karin Stulz und Peter Weil­bach kom­plet­tieren den Vor­stand.

„Lasst uns ger­ade wegen Coro­na die Inter­essen unser­er Arbeit­nehmer und Arbeit­nehmerin­nen noch fes­ter im Auge behal­ten!“ rief Höt­ting die Mit­glieder zur aktiv­en Mit­gestal­tung auf.

 

Gute Ergeb­nisse erzielte die CDA Mannheim auch auf der zwei Tage später stat­tfind­en­den Lan­desta­gung der CDA Baden-Würt­tem­berg. Auf­grund der Coro­na-Pan­demie war man nur mit zwei Delegierten ins schwäbis­che Ger­lin­gen gereist um einen neuen Lan­desvor­stand zu wählen. Zukün­ftig vertreten die CDA Mannheim Uwe Ter­horst und Chris­t­ian Höt­ting im Lan­desvor­stand der CDA Baden-Würt­tem­berg. Eine gute und kämpferische Rede der CDU-Spitzenkan­di­datin zur Land­tagswahl — Kul­tus­min­is­terin Susanne Eisen­mann — run­dete die Tagung ab.

 

Die CDA ist der Sozialflügel der CDU. Ihre Mit­glieder engagieren sich vor allem auf Feldern der Sozialpoli­tik wie Arbeits­markt, Rente, Pflege und Gesund­heit. Weit­ere Infos ste­hen im Inter­net auf www.cda-bund.de oder unter

Aktiv für Arbeit­nehmer/in­nen-Inter­essen ger­ade wegen Coro­na!