Unser Bun­destagsab­ge­ord­neter Niko­los Löbel war auch in diesem Som­mer­fe­rien wieder mit sein­er Ver­anstal­tungsrei­he “Bun­destag Open Air” auf den Plätze und in den Parks der Stadt unter­wegs: In zehn ver­schiede­nen Stadt­teilen war Löbel im Juli, August und Sep­tem­ber an zehn Tagen zu Besuch. “Bun­destag Open Air” hat er das For­mat genan­nt, weil es die offene Aussprache ermöglichen soll und unter freiem Him­mel stat­tfind­et. Es wur­den Stüh­le ähn­lich dem Bun­destag im Hal­bkreis und mit dem gebote­nen Coro­na-Abstand aufgestellt, so dass nie­mand lange ste­hen musste und die Hygiene-Regeln gewahrt wer­den kon­nten.

Gut 250 Besuch­er zählte die Ver­anstal­tungsrei­he in Summe bei neun Ter­mi­nen. Der Abend in Käfer­tal musste wegen starken Regens lei­der aus­fall­en. Bei jedem Ter­min berichtete Niko­las Löbel zunächst über seine Arbeit im Deutschen Bun­destag und im Mannheimer Gemein­der­at, danach kamen die Bürg­erin­nen und Bürg­er in ein­er offe­nen Aussprache aus­führlich zu Wort. So ent­stand jedes Mal eine lebendi­ge Debat­te, die auch zahlre­iche Pas­san­ten dazu ver­leit­ete, kurz entschlossen ste­hen zu bleiben und die Gespräche zu ver­fol­gen oder sich gar selb­st einzubrin­gen. Sein Ziel eines niedrigschwelli­gen Ange­bots zum Dia­log habe er damit erre­icht, zeigte sich Niko­las Löbel nach dem let­zten “Bun­destag Open air” in Feu­den­heim zufrieden.

Ob Coro­na, Kurzarbeit, Schul­be­trieb, Kinder­be­treu­ung, Außen­poli­tik, Kli­maschutz oder zahlre­iche stadt­teil­spez­i­fis­che The­men — der Gesprächs­be­darf war hoch. “Mit Bun­destag Open Air habe ich die Mark­t­plätze und Parks unser­er Stadt für einen Abend zu echt­en Kom­mu­nika­tion­sorten gemacht und nehme nun viele Anre­gun­gen für meine poli­tis­che Arbeit für Mannheim in Berlin mit”, so Niko­las Löbel abschließend.

 

 

 

“Bun­destag Open Air”: Rund 250 Besuch­er bei Diskus­sion­s­aben­den mit Niko­las Löbel