Aus der Bevölkerung wer­den kri­tis­che Äußerun­gen zum Neuen Mess­platz an den Ortsvor­sitzen­den Chris­t­ian Stalf und an die Bezirks­beiräte Roswitha Henz-Best und Caner Yildirim (alle CDU) herange­tra­gen. Sie betr­e­f­fen die derzeit­ige Park­si­t­u­a­tion. Seit eini­gen Monat­en ver­hin­dern Pfos­ten und Schranken das Parken von Last­wa­gen auf dem Platz. Diese block­ieren jet­zt aber den für Pkw vorge­se­henen Park­platz vor dem Her­zo­gen­ried-Bad wie auch die angren­zen­den Straßen.

„Wir begrüßen die ange­bracht­en Pfos­ten und haben uns dafür einge­set­zt“, so Chris­t­ian Stalf. Allerd­ings haben die CDU-Bezirks­beiräte gefordert, zeit­gle­ich auch dafür zu sor­gen, dass der Pkw-Park­platz zwis­chen Her­zo­gen­ried-Bad und ‑Park von Lkw freige­hal­ten wird. Denn es war abse­hbar, dass nach der Absper­rung des Mess­platzes die Lkw auf diesen Park­platz auswe­ichen wer­den. Durch die quer park­enden Last­wa­gen, teil­weise sog­ar mit Anhänger, bleibt für die Pkw der Besuch­er von Bad und Park kaum noch Platz, ärg­ert sich Roswitha Henz-Best.

Die Emis­sio­nen wie Lärm, Abgase und Küh­lag­gre­gate belästi­gen die Anwohn­er vor allem nachts. Und auch der Park­platz selb­st wird stark in Mitlei­den­schaft gezo­gen. Die schw­eren Last­wa­gen verur­sachen tiefe Löch­er, die Rasen­steine wer­den in den Boden gedrückt und die Ein­fas­sun­gen wer­den umge­fahren. Auf dem Park­platz wer­den LKW gewaschen, Reifen gewech­selt, gekocht und auch die Not­durft ver­richtet. Der Müll bleibt zurück und zieht Rat­ten an, was eine erhe­bliche Gesund­heits­ge­fährdung bedeutet. Das kann nicht länger hin­genom­men wer­den. Bezirks­beiratssprecherin Roswitha Henz-Best und ihr Kol­lege Caner Yildirim fordern daher umge­hende Abhil­fe.

Seit vie­len Jahren fordern die CDU-Bezirks­beiräte immer wieder, diesem unhalt­baren Zus­tand mit baulichen Maß­nah­men ein Ende zu bere­it­en. Bei der Bezirks­beiratssitzung am 6. Novem­ber 2019 schilderten die Bezirks­beiräte erneut die durch das ausufer­nde LKW-Parken ent­standene Sit­u­a­tion auf dem Park­platz vor dem Her­zo­gen­ried-Bad sowie ent­lang der Max-Joseph-Straße und bat­en um baldige bauliche Maß­nah­men. Weit­er forderten sie stärkere Kon­trollen und gegebe­nen­falls Abschlepp­maß­nah­men. Nach­dem sie verge­blich auf den ihnen in der Bezirks­beiratsvor­lage für acht bis zehn Wochen später zuge­sagte Bericht gewartet hat­ten, erin­nerten sie die Stadtver­wal­tung nochmals daran. Sie erhiel­ten zwar im Jan­u­ar 2020 die Auskun­ft, dass bauliche Maß­nah­men geplant sind, geschehen ist jedoch nichts.

CDU Neckarstadt: Park­si­t­u­a­tion am Neuen Mess­platz noch immer unbe­friedi­gend