Am 19.03.1911 fand der erste Inter­na­tionale Welt­frauen­tag im Kampf um das Wahlrecht für Frauen, die Gle­ich­berech­ti­gung sowie die Emanzi­pa­tion von Arbei­t­erin­nen statt. 1921 wurde der Ter­min dann auf den 08.03. ver­legt.

Viele Frauen, darunter Frie­da Nadig, Elis­a­beth Sel­bert, Helene Weber und Helene Wes­sel haben als Mit­glieder des Par­la­men­tarischen Rates die ver­fas­sungsrechtliche Gle­ich­stel­lung von Frauen und Män­nern hart erkämpft.

„Der Inter­na­tionale Frauen­tag ist aber kein Tag zum Feiern, son­dern ein jährlich­er Weck­ruf für Frauen­rechte und Gle­ich­stel­lung“, so Gabriele Fleck, Kreisvor­sitzende der Frauen Union Mannheim.

Ger­ade in dieser sehr anges­pan­nten Zeit, in der riesige Her­aus­forderun­gen vor uns liegen, wollen wir die Vere­in­barkeit von Fam­i­lie und Beruf von erwerb­stäti­gen Eltern, Allein­erziehen­den, älteren Men­schen und pfle­gen­den Ange­höri­gen durch Zuschüsse für die Inanspruch­nahme von haushalt­sna­hen Dien­stleis­tun­gen verbessern. Gle­ichzeit­ig fördern wir damit legale, sozialver­sicherungspflichtige Beschäf­ti­gung, ins­beson­dere von Frauen.

Viele Frauen arbeit­en in sozialen Berufen. Wir wollen ihre Arbeits­be­din­gun­gen weit­er verbessern. Wir fordern ein engagiertes Ein­treten der Bun­desregierung für die Ein­hal­tung und Durch­set­zung von Men­schen­recht­en sowie von Sozial- und Umwelt­stan­dards ent­lang der gesamten Liefer­kette von Pro­duk­ten. Wir brauchen einen besseren Gewaltschutz, ob für miss­brauchte Frauen, im Frauen­haus, gegen Kindesmiss­brauch, im Kampf gegen Pros­ti­tu­tion und Men­schen­han­del.

„Erst wenn wir dies alles erre­icht haben, dann ist der Welt­frauen­tag ein Grund zu feiern“, so Fleck abschließend.

Frauen Union Mannheim: Über 100 Jahre Inter­na­tionaler Welt­frauen­tag