Der Equal Pay Day markiert sym­bol­isch die Lohn­lücke zwis­chen Män­nern und Frauen. Auch im Jahr 2020 ver­di­enen Frauen im Schnitt 21 Prozent weniger als ihre männlichen Kol­le­gen. Damit hat sich die Lohn­lücke im Ver­gle­ich zum Vor­jahr nicht verän­dert. Der diesjährige Equal Pay Day ste­ht unter dem Mot­to: „Auf Augen­höhe ver­han­deln – Wir sind bere­it.“

„Loh­nun­gle­ich­heit ver­stößt gegen den Gle­ich­be­hand­lungs­grund­satz. Als Arbeit­nehmer­flügel der CDU fordern wir, dass gle­iche Arbeit von Män­nern und Frauen endlich gle­ich ent­lohnt wird. Beson­ders Frauen sind häu­fig von niedri­gen Löh­nen betrof­fen, das wollen wir als CDA endlich ändern“, sagt Chris­t­ian Höt­ting, der Vor­sitzende der Christlich-Demokratis­che Arbeit­nehmer­schaft im Kreisver­band Mannheim, anlässlich des Equal Pay Days am 17. März 2020.

„Bessere Löhne für Frauen kön­nen nicht ein­fach durch die Poli­tik bes­timmt wer­den. Dafür braucht es einen Kul­tur­wan­del in den Unternehmen. Es ist doch häu­fig so: Weib­liche Forderun­gen wer­den anders bew­ertet – im Beru­flichen wie im Pri­vat­en. Was bei Män­nern Durch­set­zungsstärke ist, wird bei Frauen nicht sel­ten als Ver­bis­senheit beurteilt. Mit diesen Rol­len­verteilun­gen muss Schluss sein. Als CDA kämpfen wir für ein Umdenken.“ so Chris­t­ian Höt­ting.

„In diesem Jahr sind wir auf­grund des Coro­na-Virus allerd­ings nicht wie in den Vor­jahren auf der Straße präsent um für unsere Ziele zu wer­ben. Das tut uns leid, ist aber der aktuellen Sit­u­a­tion geschuldet. Wir wählen dieses Jahr ver­stärkt die virtuellen Wege um für unsere Ziele zu wer­ben.“ führt CDU-Stad­trat und CDA-Mit­glied Chris Rihm aus.

Am 17. März ist Equal Pay Day – Die CDA set­zt sich für Lohn­gerechtigkeit ein