Die Kom­mu­nalpoli­tis­che Vere­ini­gung (KPV) der CDU Mannheim hat im Restau­rant Egar­dia in Seck­en­heim einen neuen Kreisvor­stand gewählt. Die Mit­gliederver­samm­lung bestätigte Chris­t­ian Stalf als Kreisvor­sitzen­der in seinem Amt. „Ich freue mich darauf, mit einem tollen Team die Arbeit der CDU mitzugestal­ten. Wir möcht­en rel­e­vante inhaltliche Impulse für eine kon­struk­tive bürg­er­liche Kom­mu­nalpoli­tik ein­brin­gen“, erk­lärte Chris­t­ian Stalf die Ziele des neu gewählten Kreisvor­standes. Im Rah­men der Mit­gliederver­samm­lung wurde er in Per­son­alu­nion auch als Ref­er­ent für Presse- und Öffentlichkeit­sar­beit gewählt.

Die Kom­mu­nalpoli­tik beschäftigt Chris­t­ian Stalf seit vie­len Jahren in ver­schiede­nen Facetten: Der 37-Jährige ken­nt als langjähriger Bezirks­beirat in der Neckarstadt-West die Her­aus­forderun­gen in Mannheim. Darüber hin­aus hat Stalf als Press­esprech­er ein­er Stadtver­wal­tung im Rhein-Neckar-Kreis vielfältige Berührungspunk­te mit kom­mu­nalen The­men. Für die KPV sitzt er auch im Bezirks- und Lan­desvor­stand.

Als stel­lvertre­tende Kreisvor­sitzende sind die Bezirks­beiräte Chris­t­ian Höt­ting und Nico Nus­selt (bei­de Käfer­tal) wiedergewählt wor­den. Peter Grosse (Neckarstadt) fol­gt auf den langjähri­gen Schrift­führer Chris­t­ian Kirchgäss­ner (Innen­stadt), der zum Beisitzer bes­timmt wurde. Als weit­ere Beisitzer wur­den der Erste Bürg­er­meis­ter der Stadt Mannheim, Chris­t­ian Specht, Bezirks­beirätin Sabine Bren­ner, Bezirks­beirat Edwin Schweiz­er (bei­de Seckenheim/Friedrichsfeld), Adeli­na Schauer (Oststadt/Schwetzingerstadt) und Bezirks­beirätin Mar­ti­na Sturm (Neuostheim/Neuhermsheim) bestätigt. Neu an Bord ist Her­mi­na Ham­merand (Innen­stadt).

Auf der vom stel­lvertre­tenden CDU-Kreisvor­sitzen­den Egon Manz geleit­eten Mit­gliederver­samm­lung erläuterte Chris­t­ian Stalf in seinem Rechen­schafts­bericht die Schw­er­punk­te der Arbeit in den let­zten zwei Jahren. Es fan­den zahlre­iche poli­tis­che Ver­anstal­tun­gen statt, beispiel­sweise mit der Kon­rad-Ade­nauer-Stiftung Baden-Würt­tem­berg. Egon Manz gab einen Ein­blick in die Arbeit des Bun­destagsab­ge­ord­neten Niko­las Löbel in Berlin. Er lobte das große Engage­ment des Abge­ord­neten, unter anderem mit Blick auf den Finanzschuss des Bun­des für die Sanierung des Nation­althe­aters und andere Pro­jek­te. Ins­beson­dere lobte Manz auch die her­vor­ra­gende Zusam­me­nar­beit zwis­chen Partei und Frak­tion.

Der Frak­tionsvor­sitzende der CDU-Gemein­der­ats­frak­tion, Claudius Kranz, erläuterte in sein­er Rede die Gründe, warum die CDU den von OB Peter Kurz vorgelegten Haushalt abgelehnt hat. „Wir möcht­en mehr für Kinder und Fam­i­lie erre­ichen. Bis 2023 fehlen zusät­zlich rund 600 Betreu­ungsplätze in Krip­pen und Kindergärten, vor allem in Rhein­au, Lin­den­hof und Garten­stadt“, sagte er. Kranz weit­er: „Ein Anreizpro­gramm für freie Träger und damit mehr Plätze zu schaf­fen war mit dieser rot-rot-grü­nen Mehrheit im Gemein­der­at aber nicht möglich.“ Die Erhöhung der Mit­tel für die freie Szene ist vor diesem Hin­ter­grund nur noch unver­ständlich­er, führte Kranz weit­er aus.

Bild (Quelle: KPV Mannheim):

Der neu gewählte KPV-Kreisvor­stand: Her­mi­na Ham­merand, Chris­t­ian Kirchgäss­ner, Sabine Bren­ner, Peter Grosse, Nico Nus­selt, Adeli­na Schauer, Edwin Schweiz­er, Chris­t­ian Stalf und Chris­t­ian Höt­ting. Mit dabei: Egon Manz und Frak­tionsvor­sitzen­der Claudius Kranz (v.l.n.r.).

Rel­e­vante Impulse für bürg­er­liche Kom­mu­nalpoli­tik senden