Zu einem Gedanke­naus­tausch und einem ersten Ken­nen­ler­nen trafen sich der Vor­stand der Kom­mu­nalpoli­tis­chen Vere­ini­gung der CDU Mannheim (KPV) und die neue Geschäfts­führerin der Event & Pro­mo­tion Mannheim GmbH, Chris­tine Igel, im „Platzhaus“ auf dem Alten Mess­platz.

Wie viel hin­ter dem The­ma Event und Pro­mo­tion steckt, machte Chris­tine Igel den Anwe­senden anhand der Geschäfts­felder deut­lich. Neben den eige­nen Ver­anstal­tun­gen wie zum Beispiel dem Stadt­fest, der Mai- und Okto­ber­mess oder den Wei­h­nachtsmärk­ten bietet man auch Dien­stleis­tun­gen gegenüber Pri­vatkun­den an. Von den ins­ge­samt 17 Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­ern sor­gen ins­ge­samt sieben Per­so­n­en dafür, dass die zahlre­ichen Plakat­träger in der Stadt gut und zuver­läs­sig bek­lebt wer­den.

Für die Zukun­ft arbeit­et Chris­tine Igel mit ihrem Team unter anderem an der stärk­eren Nutzung der sozialen Medi­en um die Ange­bote von Event & Pro­mo­tion bekan­nter zu machen und für „das Stadt­mar­ket­ing in der Stadt“ zu wer­ben.

Wichtig für das Ange­bot seien auch Flächen, welche für Ver­anstal­tun­gen genutzt wer­den kön­nten. Hier sprach der KPV-Kreisvor­sitzende Chris­t­ian Stalf unter anderem die Nutzung des Alten Mess­platzes in der Neckarstadt an, welche sich in den ver­gan­genen Jahren auf­grund der Beschaf­fen­heit als sehr schwierig her­aus­gestellt hat. Dies bestätigte Chris­tine Igel und kann sich vorstellen, dass man durch pass­ge­naue Ver­anstal­tun­gen in Koop­er­a­tion mit Part­nern dem Platz wieder mehr Leben ein­hauchen kön­nte. Eine ähn­liche Prob­lematik kon­nte der stel­lvertre­tende KPV-Kreisvor­sitzende Chris­t­ian Höt­ting aus Käfer­tal bericht­en. Mit dem Habicht­platz liegt ein großer Platz ohne Nutzung brach. Ver­suche ihn zu beleben sind gescheit­ert. Auch ein Wochen­markt habe sich in Käfer­tal nicht durchge­set­zt.

„Wir arbeit­en gerne an passenden Lösun­gen und freuen uns über belebende Ver­anstal­tun­gen“, stellte Chris­tine Igel fest. „Allerd­ings muss auch klar sein, dass diese dann auch angenom­men und genutzt wer­den müssen.“

Aus Seck­en­heim berichtete Sabine Bren­ner über die Schwierigkeit­en der Vere­ine noch Stadt­teil­feste durchzuführen. Neben organ­isatorischen Schwierigkeit­en fühlen sich viele Vere­ine durch Aufla­gen und rechtliche Bes­tim­mungen über­fordert.

„Selb­stver­ständlich kann Event & Pro­mo­tion hier Abhil­fe schaf­fen. Dies kön­nen wir aber nicht kosten­los tun. Allerd­ings kann man sich — sofern poli­tisch gewollt — immer über Lösungsan­sätze unter­hal­ten, welche möglichst allen Seit­en gerecht wer­den“, erläuterte Chris­tine Igel.

Zur derzeit­i­gen Sit­u­a­tion und zur Zukun­ft befragt, erk­lärte Chris­tine Igel, dass sie mit der derzeit­i­gen Aus­rich­tung von Event & Pro­mo­tion sehr zufrieden sei. „Mehr geht natür­lich immer. Wir haben dur­chaus ver­mehrt Anfra­gen aus dem pri­vatwirtschaftlichen Bere­ich. Aber hier stoßen wir mit der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Anzahl von Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­ern irgend­wann an die Gren­ze.“

 

„Ich bin sehr zufrieden“