Gle­ich zu Beginn stellte der Kreisvor­sitzende der CDA Mannheim, Chris­t­ian Höt­ting, fest: „Sie nehmen heute an einem Exper­i­ment teil.“ Dabei han­dele es sich aber nicht um ein wis­senschaftlich­es Exper­i­ment, son­dern um die Tat­sache, dass es sich um den ersten Herb­stemp­fang der CDA Mannheim han­delt. Im Vor­feld gab es den Wun­sch, für die CDA eine jährliche Ver­anstal­tung zu etablieren, in deren Rah­men man sich ein­er­seits in einem zwan­glosen Rah­men aus­tauschen kann und ander­er­seits Gele­gen­heit hat, die Mit­glieder zu ehren, welche bere­its viele Jahre Mit­glied in der CDA sind. „Wir sind ges­pan­nt wie es ihnen gefall­en hat. Geben sie uns am Ende der Ver­anstal­tung gerne Anre­gun­gen mit auf den Weg.“ ermunterte der Vor­sitzende die rund dreißig erschiene­nen Gäste. Zur Pre­miere des Emp­fanges kon­nten der CDA-Lan­desvor­sitzende von Baden-Würt­tem­berg, Dr. Chris­t­ian Bäum­ler, die CDA-Bezirksvor­sitzende Nord­baden, Karin Bäum­ler und der erste Bürg­er­meis­ter von Mannheim, Chris­t­ian Specht, begrüßt wer­den. Dr. Bäum­ler machte in seinem Gruß­wort die Notwendigkeit eines starken Sozialflügels in der CDU deut­lich und plädierte für eine rasche und zielführende Eini­gung beim The­ma Grun­drente. Er lud alle anwe­senden Gäste dazu ein, sich in die Vor­bere­itun­gen des Land­tagswahlkampfes einzubrin­gen. Die Wahl finde zwar erst 2021 statt, aber sie sei alles andere als ein Selb­stläufer und sollte gut vor­bere­it­et sein. Karin Möh­le unter­strich in ihrem Gruß­wort die große Bedeu­tung der Mit­glieder für die CDA. Darum sei ein Herb­stemp­fang eine gute Idee und sie würde sich über eine Fort­set­zung im näch­sten Jahr freuen.

In seinem anschließen­den Impul­srefer­at mah­nte der Kreisvor­sitzende Chris­t­ian Höt­ting zu einem besonnenen Vorge­hen beim The­ma Kli­mawan­del und Energiewende. Die Notwendigkeit eines kon­se­quenten Han­delns sei unbe­strit­ten. Allerd­ings muss man die Men­schen dabei mit­nehmen und darf sie über die Auswirkun­gen nicht im Unklaren lassen. „Damit treiben wir die Men­schen nur den Pop­ulis­ten von links wie rechts in die Arme.“ warnte Höt­ting. Fern­er forderte er mehr Respekt vor den Men­schen, welche derzeit noch im Berg­bau und im Energiesek­tor arbeit­en: „Lasst uns die Energiewende ange­hen, aber lasst uns diese Wende ange­hen mit Respekt vor der Lebensleis­tung dieser Men­schen. Mit guten und sicheren Plä­nen für ihre Zukun­ft und geben wir ihnen nicht das Gefühl, als wären sie Stör­fak­toren. Das hat nie­mand von ihnen ver­di­ent.“ Zum Schluss seines Vor­trages stellte er fest: „Man darf nicht vergessen, dass wir nicht ein­fach einen Schal­ter umle­gen kön­nen. So sehr wir uns dies auch wün­schen und so sehr wie dies nötig wäre. Lassen sie uns also mit einem kühlen Kopf, guten und effek­tiv­en Ideen, dem ehrlichen Willen zur Umset­zung, die Ziele so schnell es geht erre­ichen und die Men­schen dabei aufk­lären, mit­nehmen und nicht über­fordern.“

Bei der anschließen­den Mit­gliederehrung wur­den der ehe­ma­lige Vor­sitzende des Weißen Ringes, Gün­ther Heck­mann, der ehe­ma­lige CDU-Stad­trat Klaus Fritz, das CDA-Vor­standsmit­glied Jür­gen Dörr und Herr Bern­hard Heiß für ihre vierzigjährige Mit­glied­schaft durch den Lan­desvor­sitzen­den Dr. Chris­t­ian Bäum­ler mit ein­er Urkunde geehrt. Für 25-jährige bzw. 20-jährige Mit­glied­schaft erhiel­ten Herr Jochen Weis­mann, Frau Hel­ga Schlichter und der CDU-Frak­tion­s­geschäfts­führer Matthias Sandel eben­falls eine Urkunde. Im Anschluss an den offiziellen Teil gab es dann bei Kaf­fee und Kuchen noch zahlre­iche Gele­gen­heit­en sich untere­inan­der auszu­tauschen. Das The­ma Kli­mawan­del sorgte noch für reich­lich Gesprächsstoff, aber auch der Käm­mer­er Chris­t­ian Specht und der Stad­trat Chris Rihm kon­nten so manche Diskus­sion aus der vor­ange­gan­genen Haushalt­sklausur der CDU weit­er­führen.

 

Herb­stemp­fang der CDA Mannheim