„Eine Oase mit­ten im Leben“, so wird die Fach­ber­atungsstelle und Tagesstätte für woh­nungslose Frauen in Mannheim gerne beze­ich­net. Mit jed­er erden­klichen Art von Hil­festel­lung ver­sucht die Ein­rich­tung, den hil­fe­suchen­den Frauen einen Weg zurück in ein „nor­males“ Leben zu ermöglichen. Beson­ders die Kom­mu­nika­tion und der Erfahrungsaus­tausch zwis­chen den Betrof­fe­nen kommt hier­bei ein hoher Stel­len­wert zu.

„Mit unser­er Anwe­sen­heit wollen wir den Frauen zeigen, dass sie alle zu uns gehören“, so die Kreisvor­sitzende der FU Mannheim Gabriele Fleck beim diesjähri­gen Besuch der Ein­rich­tung. Die Damen der FU kamen nicht mit leeren Hän­den. Die Vor­sitzende des Fördervere­ins der OASE, Brigitte John, hat­te ver­rat­en, dass drin­gend Hand- und Bade­tüch­er benötigt wer­den. Diese sowie zahlre­iche Süßigkeit­en hat­ten die Damen im Gepäck und über­gaben diese an strahlende Gesichter.

„Eine Oase mit­ten im Leben“, so wird die Fach­ber­atungsstelle und Tagesstätte für woh­nungslose Frauen in Mannheim gerne beze­ich­net. Mit jed­er erden­klichen Art von Hil­festel­lung ver­sucht die Ein­rich­tung, den hil­fe­suchen­den Frauen einen Weg zurück in ein „nor­males“ Leben zu ermöglichen. Beson­ders die Kom­mu­nika­tion und der Erfahrungsaus­tausch zwis­chen den Betrof­fe­nen kommt hier­bei ein hoher Stel­len­wert zu.

„Mit unser­er Anwe­sen­heit wollen wir den Frauen zeigen, dass sie alle zu uns gehören“, so die Kreisvor­sitzende der FU Mannheim Gabriele Fleck beim diesjähri­gen Besuch der Ein­rich­tung. Die Damen der FU kamen nicht mit leeren Hän­den. Die Vor­sitzende des Fördervere­ins der OASE, Brigitte John, hat­te ver­rat­en, dass drin­gend Hand- und Bade­tüch­er benötigt wer­den. Diese sowie zahlre­iche Süßigkeit­en hat­ten die Damen im Gepäck und über­gaben diese an strahlende Gesichter.

 

FU vor Ort: Besuch der OASE