Der Mannheimer Bun­destagsab­ge­ord­nete Niko­las Löbel grat­uliert dem evan­ge­lis­chen Eltern-Kind-Zen­trum “Kiesel­grund” im Stadt­teil Hochstätt zum zweit­en Platz beim Deutschen Kita-Preis. Unter 1.600 teil­nehmenden Kindertagesstät­ten ist die Ein­rich­tung in Träger­schaft der evan­ge­lis­chen Kirche eine von vier Zweit­platzierten. “Das Zen­trum leis­tet her­vor­ra­gende Arbeit in einem her­aus­fordern­den Umfeld. Sie ist ein sehr gutes Beispiel dafür, dass Kindertagesstät­ten keine Ver­wahranstal­ten sind, son­dern Bil­dungsar­beit in einem ganz entschei­den­den Lebenssta­di­um leis­ten — und das auf fach­lich hohem Niveau und mit hohem Ein­satz der Erzieherin­nen und Erzieher. Kiesel­grund ist zudem ein Beispiel dafür, wie wichtig und wertvoll die Arbeit der kirch­lichen Träger ist. Ich weiß das eben­so wie die CDU Mannheim sehr zu schätzen und freue mich sehr, dass das erfol­gre­iche Wirken der evan­ge­lis­chen Kita nun auch bun­desweit höch­ste Anerken­nung gefun­den hat”, so Niko­las Löbel. Der Deutsche Kita-Preis ist eine Ini­tia­tive des Bun­desmin­is­teri­ums für Fam­i­lie, Senioren, Frauen und Jugend sowie der Deutschen Kinder- und Jugend­s­tiftung.

In das Eltern-Kind-Zen­trum in einem nach der Mannheimer Sozial­raum­ty­polo­gie “Gebi­et mit gehäuft auftre­tenden sozialen Prob­le­men” gehen 80 Kinder aus derzeit etwa 24 Natio­nen. Die Ein­rich­tung bezieht die Eltern auf ver­schiedene Weise mit ein. “Die Kirche ver­fol­gt im Kiesel­grund einen sozial-inte­gra­tiv­en Ansatz, der mit dem Preis nun zurecht gewürdigt wurde. Für mich ist die Ausze­ich­nung des Eltern-Kind-Zen­trums ein klares Argu­ment, die part­ner­schaftliche Zusam­me­nar­beit mit den Kirchen in diesem Bere­ich fortzuset­zen und mit ein­er Über­ar­beitung der Förder­richtlin­ien auf neue Beine zu stellen”, so Löbel abschließend.

Löbel grat­uliert “Kiesel­grund” zum Deutschen Kita-Preis