Manche Botschaften bleiben zeit­los aktuell: “Frei­heit statt Sozial­is­mus” plakatiert die CDU Mannheim kurz vor den Europa- und Kom­mu­nal­wahlen. Damit greift sie die von SPD und Grü­nen in den ver­gan­genen Wochen ange­fachte Debat­te um Enteig­nung bzw. Verge­sellschaf­tung von Woh­nungs- und Auto­mo­bilun­ternehmen auf. Mehrere CDU-Kreisver­bände, zum Beispiel in Düs­sel­dorf und Berlin, wer­ben nun mit dem Orig­i­nal-Plakat aus dem Bun­destagswahlkampf 1976 für die soziale Mark­twirtschaft — “im Gegen­satz zum Staatssozial­is­mus, wie SPD und Grüne ihn sich für Deutsch­land und Europa erträu­men”, so der CDU-Kreisvor­sitzende Niko­las Löbel. Er kri­tisiert die Rück­wärts­ge­wandtheit der Enteig­nungs-Debat­te: “Enteig­nung ist keine Lösung für die aktuellen Her­aus­forderun­gen.” 

Mit der Plakat-Aktion auf den “Stim­m­ga­beln” der städtis­chen Event & Pro­mo­tion will die Mannheimer CDU die Wäh­lerin­nen und Wäh­ler zur Wahl am 26. Mai bewe­gen: “Gegen staatssozial­is­tis­che Ten­den­zen braucht es jede Stimme für die bürg­er­liche Mitte, für die unsere Partei ste­ht. Das ist heute so aktuell wie 1976”, so CDU-Kreisvor­sitzen­der Löbel abschließend.

“Frei­heit statt Sozial­is­mus” — CDU Mannheim geht mit Retro-Plakat in den Schlussspurt zur Europa- und Kom­mu­nal­wahl