Unter dem Mot­to: „Weißwurst trifft Poli­tik“ lud der CDU Ortsver­band Seckenheim/Friedrichsfeld in das Siedler­heim in Sueben­heim ein. Gut 70 Per­so­n­en fol­gten der

Ein­ladung der Kan­di­datin­nen und Kan­di­dat­en der Gemein­der­atswahl am 26. Mai 2019. Im Siedler­heim begrüßte Stadträtin Mar­i­anne Seitz die Gäste und stellte dabei ihre „Wun­schnach­fol­gerin“ im Stad­trat — Sabine Bren­ner — vor. Die Kan­di­datin mit Lis­ten­platz 15 schloss sich der Begrüßung von Mar­i­anne Seitz an und stellte mit kurzen Worten Edwin Schweiz­er (Lis­ten­platz 26), René Weißen­berg­er (Lis­ten­platz 43), und Kiraz Dalaslan-Sol­maz (Lis­ten­platz 45) die weit­eren zur Wahl ste­hen­den Kan­di­dat­en aus dem Ortsver­band Seckenheim/Friedrichsfeld vor. Unter den Gästen wur­den eben­falls Stad­trat Thomas Hor­nung sowie weit­ere Stad­tratskan­di­dat­en aus den Ortsver­bän­den Rhein­au, Innen­stadt und Neckarstadt begrüßt.

Das Weißwurstessen sorgte für eine angenehme und lockere Atmo­sphäre, bei dem die Kan­di­datin­nen und Kan­di­dat­en den Bürg­ern „zum Anfassen“ und auch bei Einzelge­sprächen zur Ver­fü­gung standen. So führten sie gute Gespräche die

kom­mu­nalpoli­tis­chen The­men betr­e­f­fend, die primär infor­ma­tiv und anre­gend — jedoch teil­weise nicht ohne Forderun­gen an die Kom­mu­nalpoli­tik waren. Die Ange­sproch­enen und zur Wahl ste­hen­den hörten aufmerk­sam und inter­essiert zu.

Sie ver­sprachen das Gehörte aufzuar­beit­en und an den Lösun­gen zu arbeit­en. „Nur wer in den Dia­log mit den Men­schen tritt, ihre Prob­leme ken­nt und diese auch wichtig nimmt ste­ht für gute Poli­tik“, so René Weißen­berg­er. Die Gäste lobten das Engage­ment der Kan­di­datin­nen und Kan­di­dat­en und dank­ten für die Ein­ladung.

Weißwurstessen des CDU Ortsver­band Seckenheim/Friedrichsfeld