Die Mit­tel­stands- und Wirtschaftsvere­ini­gung der CDU Mannheim (MIT) stimmte sich anlässlich ein­er Kreisvor­standssitzung auf die bevorste­hende Kom­mu­nal­wahl 2019 ein.

 

„Gemein­sam mit unser­er Mut­ter­partei CDU wollen wir die Machtver­hält­nisse im Mannheimer Gemein­der­at ändern und stärk­te Kraft wer­den“, so der Spitzenkan­di­dat und MIT-Kreisvor­sitzende Alexan­der Fleck.

 

Die CDU nominierte mit Alexan­der Fleck (Platz 4), Wilken Mam­pel (Platz 11), Sabine Bren­ner (Platz 15), Karin Urban­sky (Platz 25), Frank Loreth (Platz 27), Sabine May (Platz 35) ins­ge­samt sechs Vor­standsmit­glieder der MIT für die CDU Wahlliste. Zudem treten auch zahlre­iche weit­ere MIT Mit­glieder für die Christ­demokrat­en an.  Die MIT hat damit gute Chan­cen, kün­ftig per­son­ell gut im Gemein­der­at der Quadrat­es­tadt vertreten zu sein.

 

„Eine gute MIT Präsenz im kün­fti­gen Gemein­der­at und damit unser wirtschaft­spoli­tis­ches Knowhow hat Mannheim auch drin­gend nötig“, so Fleck. „Die Stadt­führung macht auf­grund ide­ol­o­gis­ch­er Kurzsichtigkeit viele Fehler in der Wirtschaft­spoli­tik. So set­zt sie den Einzel­han­del in der Innen­stadt mas­siv unter Druck“, ergänzt Fleck exem­plar­isch im Hin­blick auf die inner­städtis­che Verkehrspoli­tik.

 

„Mannheim ist die Stadt der Inno­va­tio­nen. Das war bish­er immer der größte Motor unser­er Stadt. Denken wir nur an die Erfind­ung des Autos oder des Fahrrades. Damit wir auch kün­ftig den Stan­dortvorteil Inno­va­tion und Fortschritt nutzen kön­nen, brauchen wir mehr Investi­tio­nen und Unter­stützung von jun­gen und inno­v­a­tiv­en Fir­men. Wir müssen Part­ner von Exis­ten­z­grün­dern und Start-Ups sein.“ Generell im Hin­blick auf den Wirtschafts­stan­dort Mannheim führt Fleck aus: „Der Mit­tel­stand ist Motor der Mannheimer Wirtschaft. Diesen gilt es zu fördern. Wir als MIT sind die Stimme des Mit­tel­standes.“

Alexan­der Fleck, alexander-fleck@t‑online.de,

www.mit-mannheim.de

MIT Mannheim: Fit für den Wahlkampf