Die KPV Mannheim zu Besuch bei Free­zone: Chris­t­ian Höt­ting, Peter Grosse, Sabine Bren­ner, Chris­t­ian Stalf, Adeli­na Schauer sowie die Mitar­beit­er Markus Unter­län­der und Andrea Schulz (v.l.n.r.).

„Wir küm­mern uns um Jugendliche, die in Mannheim durch alle Raster fall­en“. Mit diesen Worten beschreibt Andrea Schulz die Arbeit von Free­zone im Quadrat J 7. Die Kom­mu­nalpoli­tis­che Vere­ini­gung (KPV) der CDU Mannheim hat die Ein­rich­tung besucht und sich dort über die Arbeit informiert. Die Idee ging auf KPV-Mit­glied Sabine Bren­ner zurück, die seit der Grün­dung von Free­zone ehre­namtlich mitar­beit­et. Die 1997 ins Leben gerufene Anlauf­stelle bietet Freiraum für Jugendliche, die ganz oder teil­weise auf der Straße zu Hause sind. Neben sechs Über­nach­tungsmöglichkeit­en bietet Free­zone indi­vidu­elle und bedarf­s­gerechte Unter­stützung bei der Per­sön­lichkeit­sen­twick­lung, beispiel­sweise durch Ange­bote wie Nach­hil­fe­un­ter­richt.

Die bei­den Mitar­beit­er von Free­zone berichteten CDU-Bezirks­beiratssprech­er Chris­t­ian Kirchgäss­ner und den KPV-Mit­gliedern Chris­t­ian Höt­ting, Adeli­na Schauer und Peter Grosse über die Her­aus­forderun­gen ihrer Arbeit. „Jugendliche im Alter von 17 Jahren aus schwieri­gen Fam­i­lien sind beson­ders förderbedürftig. Das Job­cen­ter bietet bei diesem Alter aber keine finanzielle Hil­fe. Daher scheit­ern viele Jugendliche an der Bürokratie“, beobachtet Andrea Schulz. „Wir ver­suchen, ihnen die Struk­tur und den pos­i­tiv­en Anstoß zu geben, den sie von ihrem Eltern­haus nicht bekom­men“, so ihr Kol­lege Markus Unter­län­der weit­er. Dabei ist Frei­willigkeit ober­stes Gebot, ergänzt er.

Für diese wichtige Arbeit benötigt Free­zone Unter­stützung. Dazu gehören unter anderem Spenden, die den finanziellen Betrieb der Ein­rich­tung für die Jugendlichen möglich machen. Aber auch Part­ner aus der Wirtschaft sind wichtig. „Wir brauchen Koop­er­a­tio­nen mit lokalen Unternehmen, die unseren Jugendlichen auch ein­mal ein Prak­tikum anbi­eten“, meint Andrea Schulz. „Free­zone leis­tet sehr wertvolle Arbeit für Jugendliche, die drin­gend Hil­fe benöti­gen“, find­et Chris­t­ian Stalf, KPV-Vor­sitzen­der in Mannheim. „Wir set­zen uns dafür ein und hof­fen, weit­ere Part­ner für Free­zone zu gewin­nen“, so Chris­t­ian Stalf weit­er.

KPV Mannheim: Jugendliche fall­en durch das Raster