Aus­tausch in der Marie-Curie-Realschule: Lehrer Nils Munk, die bei­den Bezirks­beiräte Chris­t­ian Stalf und Karin Urban­sky, Lehrer Mar­tin Schaal, Schulleit­er Hen­drik Tzschaschel sowie die Stadträte Claudius Kranz und Kon­rad Schlichter (v.l.n.r.).

Die Schu­len­twick­lung in der Neckarstadt ist auch für die Struk­turen im Stadt­teil entschei­dend. Mit dieser Sicht vor Augen haben der Frak­tionsvor­sitzende Claudius Kranz, Stad­trat Kon­rad Schlichter sowie die Bezirks­beiräte Karin Urban­sky und Chris­t­ian Stalf nun die Marie-Curie-Realschule in der Diester­wegstraße besucht. Der Schulleit­er Hen­drik Tzschaschel und die Lehrer Mar­tin Schaal und Nils Munk erläuterten den Kom­mu­nalpoli­tik­ern die Arbeit der Schule im Stadt­teil. Eine beson­dere Rolle spielte dabei die von der Stadtver­wal­tung angestoßene stärkere Zusam­me­nar­beit mit der Hum­boldt-Werkre­alschule. „Die Marie-Curie-Realschule ist eine engagierte Bil­dung­sein­rich­tung in der Neckarstadt-West. Wir gestal­ten unser Pro­fil als Kul­turschule, ver­bun­den mit dem Ziel, zu ein­er größeren Chan­cen­gerechtigkeit beizu­tra­gen“, sagte Hen­drik Tzschaschel zur Begrüßung.

„Für uns ist wichtig zu erfahren, wie sich die Schulen die Zusam­me­nar­beit vorstellen. Dabei ist wichtig, dass das später von der Stadt erar­beit­ete Konzept auch vor Ort angenom­men wird“, meinte Claudius Kranz, der Vor­sitzende der CDU-Gemein­der­ats­frak­tion. „Ich plädiere für den Ver­bundgedanken. Die Koop­er­a­tion zwis­chen Marie-Curie- und Hum­boldt-Werkre­alschule sollte von unten nach oben und nicht umgekehrt erfol­gen“, ergänzte Stad­tratskol­lege Kon­rad Schlichter. Die Anwe­senden waren sich einig, dass die Koop­er­a­tion zwis­chen bei­den Schulen dort erfol­gen soll, wo sie aus bil­dungspoli­tis­chen Grün­den sin­nvoll ist. „Finanz- und baupoli­tis­che Erwä­gun­gen dür­fen dafür nicht entschei­dend sein“, mein­ten Claudius Kranz und Kon­rad Schlichter. 

Die Anwe­senden waren sich einig, dass bei den Plä­nen für die Marie-Curie-Schule auch die anderen Schulen in der Neckarstadt und Umge­bung berück­sichtigt wer­den müssen. „Starke Schulen mit gesun­den Struk­turen sind wichtig für den Stadt­teil. Diese Struk­turen funk­tion­ieren bei uns und helfen bei der Entwick­lung des Stadt­teils“, fand CDU-Bezirks­beiratssprech­er Chris­t­ian Stalf. „Wir müssen daher auf­passen, dass die Schu­len­twick­lung inte­gri­ert erfol­gt und die vorhan­de­nen Struk­turen nicht geschwächt wer­den“, so die Bezirks­beiräte Karin Urban­sky und Chris­t­ian Stalf weit­er.

CDU Neckarstadt: Struk­turen der Schulen erhal­ten