Car­o­lus Vocke *1899 † 1979 war ein Kun­st­maler, Bild­hauer, Grafik­er und Karika­tur­ist. Vor allem aber war er ein beg­nade­ter Restau­ra­tor. Nach ihm wurde der Car­o­lus-Vocke-Ring im Feu­den­heimer Osten benan­nt. Vocke erhielt den Auf­trag, das im Zweit­en Weltkrieg zer­störte Deck­engemälde von Cos­mas Dami­an Asam in der Mannheimer Schlosskirche wieder­herzustellen.

Alexan­der Fleck, CDU-Bezirks­beiratssprech­er in Feu­den­heim, lud in Erin­nerung an Vocke zu einem Besuch der Schlosskirche mit dessen Arbeit­en ein. Hier­bei wid­mete man sich aber auch der Geschichte des Mannheimer Schloss­es ins­ge­samt — immer­hin das zweit­größte Barockschloss nach Ver­sailles.

Char­mant und mit Witz teilte Alexan­der Wis­chniews­ki, Priester der alt-katholis­chen Gemeinde und damit Haush­err der Schlosskirche, sein Wis­sen über das hohe Haus mit den Anwe­senden.

Chur­fürst Carl Philipp, der heute in der Gruft der Schlosskirche seine let­zte Ruhe gefun­den hat, ver­legte 1720 die Res­i­denz der Kurp­falz von Hei­del­berg nach Mannheim und legte noch im sel­ben Jahr den Grund­stein für das Barockschloss. 1731 erfol­gte die Wei­he der Schlosskirche. Viel hat die Schlosskirche erlebt und über­lebt, so den Weg­gang des Hof­s­taates nach München und auch der Wech­sel zwis­chen katholis­ch­er, reformiert­er und alt-katholis­ch­er Nutzung des Haus­es. In den Kriegswirren des Zweit­en Weltkrieges wurde die Kirche jedoch vol­lends zer­stört.

Zwis­chen 1952 und 1956 erfol­gte der Wieder­auf­bau. Im Rah­men der Arbeit­en wurde das 224 Quadrat­meter große Deck­engemälde von Vocke neu geschaf­fen.

CDU Feu­den­heim: Car­o­lus Vocke – Bekan­nter Feu­den­heimer Kün­stler