Am Don­ner­stag, den 27. Sep­tem­ber 2018, kam die Schüler Union (SU) Mannheim zur ihrer diesjähri­gen Kreis­jahre­shauptver­samm­lung zusam­men um einen neuen Vor­stand zu wählen. Die Tagesleitung über­nahm der ehe­ma­lige SU-Kreisvor­sitzende Lorenz Siegel. Neben vie­len SU-Mit­gliedern, nah­men auch der JU-Kreisvor­sitzende Philipp Rudi, der ehe­ma­lige SU-Lan­desvor­sitzende Tobias Bunk, sowie der amtierende stel­lvertre­tende Lan­desvor­sitzende Noah Cas­tioni als Gäste am Tre­f­fen teil.

 

Nach fast zwei Jahren an der Spitze gab der Kreisvor­sitzende Jere­mias Lerch sein Amt an seinen bish­eri­gen Stel­lvertreter Leon Ebel ab. Lerch hat­te nicht mehr kan­di­diert, da er zum Start des Herb­stse­mes­ters ein Studi­um an der Uni­ver­sität Wien begonnen hat. Zum neuen stel­lvertre­tenden Kreisvor­sitzen­den wurde Valentin Hörn­er gewählt. Das Amt des Finanzref­er­enten wird for­t­an Karl Güniker bek­lei­den, der erst­mals im Vor­stand vertreten ist. Zudem wird Noah Cas­tioni neuer Kreis­geschäfts­führer und Cor­nelius Reb­mann bleibt weit­er­hin Schrift­führer. Ver­voll­ständigt wird der Vor­stand durch die Beisitzer Dori­an Bed­nar, sowie die bei­den Brüder Joshua und Jere­mias Lerch.

Jere­mias Lerch eröffnete die Sitzung mit einem Überblick über die geleis­tete Arbeit während sein­er Amt­szeit. Beson­ders hob er die gemein­sam mit der Jun­gen Union Mannheim durchge­führte Ver­anstal­tung mit den Lan­desvor­sitzen­den der Jun­gen Philolo­gen, sowie die erfol­gre­iche Zusam­me­nar­beit mit anderen Kreisver­bän­den bei ver­schiede­nen Tre­f­fen her­vor, wie beispiel­sweise der Süd-West-Kon­ferenz und dem Lan­desauss­chuss. Auch wenn es ihn stu­di­enbe­d­ingt in eine andere Großs­tadt zieht, möchte er weit­er­hin seine Erfahrung in den zukün­fti­gen Kreisvor­stand ein­brin­gen.

In sein­er Vorstel­lungsrede betonte Leon Ebel, dass die Schüler Union sich auch weit­er­hin für ein drei­gliedriges, leis­tung­sori­en­tiertes Bil­dungssys­tem ein­set­zen müsse. „Die rot-grü­nen Bil­dungsre­for­men haben bis heute tiefe Spuren hin­ter­lassen. Wir müssen alles dafür tun, dass das baden-würt­tem­ber­gis­che Bil­dungssys­tem wieder seine Spitzen­po­si­tion im Län­derver­gle­ich ein­nimmt“, so Ebel weit­er. Er hält es für drin­gend notwendig, die verbindliche Grund­schulempfehlung wiedere­inzuführen und neue Lehrerstellen zu schaf­fen.

Ebel been­dete den Abend, indem er sich bei dem bish­eri­gen Kreisvor­sitzen­den Jere­mias Lerch für sein tatkräftiges Engage­ment bedank­te und betonte, sich auf die gemein­same Zusam­me­nar­beit zu freuen.

Schüler Union Mannheim mit neuem Vor­stand