Her­zo­gen­ried­park, Alter Mess­platz, Stadt­boule­vard B38, Bebau­ung Schafwei­de: Die Bezirks­beiräte der Neckarstadt-Ost haben mit dem Kreisvor­stand der Kom­mu­nalpoli­tis­chen Vere­ini­gung (KPV) der CDU Mannheim eine große Band­bre­ite an The­men besprochen. Die daraus resul­tieren­den Forderun­gen fließen nun in die kom­mu­nalpoli­tis­che Arbeit der KPV und der Bezirks­beiräte ein. Auf der Tage­sor­d­nung des Gesprächs stand zunächst die weit­ere Entwick­lung des Her­zo­gen­ried­parks. „Wir fordern eine Sanierung des Parks, auch der Sportan­la­gen, und Erhal­tung der vorhan­de­nen Ange­bote”, sagte Roswitha Henz-Best, die CDU-Bezirks­beiratssprecherin der Neckarstadt-Ost. Der geplante Umbau des Her­zo­gen­ried­bades in ein Kom­bi-Bad wurde kri­tisch gese­hen. Der Bau eines Hal­len­bad­bere­ichs würde den Ver­lust zahlre­ich­er his­torisch­er Bäume zur Folge haben, ergänzte Roswitha Henz-Best. Die Park­plätze, auf die auch die Besuch­er von Park und der Ver­anstal­tun­gen auf dem Mess­platz angewiesen sind und oft genug von LkW zugeparkt sind, reichen schon heute nicht. Durch die Ein­rich­tung eines Hal­len­bades schafft man aber zusät­zlichen Parkbe­darf.

Die anwe­senden KPV-Mit­glieder und Bezirks­beiräte kamen auch auf den neuen Mess­platz zu sprechen. Er wird seit vie­len Jahren als LKW-Park­platz zweck­ent­fremdet. Die Fol­gen sind Geräuschbeläs­ti­gun­gen für die Anwohn­er, Müll, zugepark­te Park­plätze, tiefe Löch­er auf dem Platz und beschädigte Trafo­häuser. „Wir benöti­gen einen Auto­hof für LKW-Fahrer in Mannheim. Wir fordern die Stadt auf, dafür Stan­dorte zu prüfen und geeignete Flächen vorzuschla­gen“, so Chris­t­ian Stalf, KPV-Kreisvor­sitzen­der und Neckarstädter Bezirks­beirat. Nur so kön­nen am neuen Mess­platz wieder ord­nungs­gemäße Zustände hergestellt wer­den. „Danach muss der neue Mess­platz als zen­traler Ver­anstal­tung­sort gestärkt wer­den. Es muss damit Schluss sein, kom­merzielle Ver­anstal­tun­gen auf andere Flächen in der Stadt zu verteilen, ergänzte Chris­t­ian Stalf.

Einen bre­it­en Raum nah­men auch verkehrspoli­tis­che Diskus­sio­nen ein. Dabei wur­den vor allem die Pläne zum Aus­bau der B38 zum Stadt­boule­vard besprochen. „Die Neckarstadt-Ost braucht eine großräu­mige Verkehrs­pla­nung, um die hohe Belas­tung durch die Fahrzeuge zu ver­ringern“, meinte Roswitha Henz-Best. Sie plädierte für eine Umge­hungsstraße rund um die Neckarstadt. „Diese Straße würde zu ein­er großen Ent­las­tung auf der B38 und der B44 in der Unter­müh­laus­traße führen“, ist sich Roswitha Henz-Best sich­er. Damit kön­nte der Verkehr auch ziel­gerichteter in die Innen­stadt gelenkt wer­den, ergänzt Mar­ti­na Sturm, KPV-Vor­standsmit­glied und Bezirks­beirätin in der Innen­stadt.

KPV Mannheim: Umge­hungsstraße ent­lastet Neckarstadt