Am 27.6.2018 veröf­fentlichte die Stadt Mannheim eine Pressemel­dung, mit dem Inhalt, dass die Schulkinder­be­treu­ung in der Käfer­talschule sich­er sei. Dies ist aus unser­er Sicht und aus der Sicht viel­er Betrof­fen­er mit­nicht­en so.

Die Bebau­ung der Kon­ver­sions­fläche Ben­jamin-Franklin-Vil­lage ist seit Jahren schon in der Pla­nung und in der Aus­führung. Die ersten Bewohn­er sind bere­its einge­zo­gen. Daher über­rascht es nicht, dass zu diesem Schul­jahr die Käfer­talschule mehr Schüler zu tra­gen hat. Dies wird im näch­sten Jahr und in den Fol­ge­jahren zunehmen.

Die zuständi­ge Ver­wal­tung der Stadt Mannheim hat dies schein­bar ignori­ert und keine Maß­nah­men dage­gen unter­nom­men, so dass jet­zt eine schwierige Sit­u­a­tion entste­ht, die bei logis­ch­er Pla­nung ver­mei­d­bar gewe­sen wäre.

Die nun­mehr von Seit­en der Ver­wal­tung vorgeschla­gene Mehrfach­nutzung der Schul­räume wird vom Kol­legium und der Schulleitung kri­tisch gese­hen, sowie von den Eltern und dem Eltern­beirat abgelehnt. Mit diesem Vorschlag hat die Ver­wal­tung einen Weg aufgezeigt, welch­er den Schul­be­trieb nach­weis­lich stört.

Die von vie­len Seit­en geforderte Con­tain­er­lö­sung wurde abgelehnt, weil diese, nach Angaben von Bürg­er­meis­terin Dr. Fre­und­lieb, eben­so teuer wie ein Neubau wäre und die Pla­nung bis zum Schul­jahr 2019/20 dauern würde, also bis Sep­tem­ber 2019.

Diese Aus­sage empfind­en wir als halt­los. Eine Con­tain­er­lö­sung wäre in Anbe­tra­cht der heuti­gen Bauzeit­en kurzfristig real­isier­bar und kön­nte die Eng­pässe von Schu­lun­ter­richt sowie der Betreu­ung abfan­gen.

Auch vor diesem Hin­ter­grund fordern wir die Beschle­u­ni­gung des Bauprozess­es für eine eigen­ständi­ge Grund­schule auf Ben­jamin-Franklin. Da die Infra­struk­tur schon vorhan­den ist, wäre eine Real­isierung erst bis zum Jahr 2022/23 viel zu spät.

Eine ähn­liche Sit­u­a­tion kön­nte bei der derzeit völ­lig ungek­lärten Frage nach ein­er weit­er­führen­den Schule für Käfer­tal entste­hen, wenn man nicht rechtzeit­ig mit entsprechen­den Pla­nun­gen auf sich abze­ich­nende Entwick­lun­gen erwidert. Aus Kinder­gartenkindern wer­den Grund­schulkinder und aus Grund­schulkindern wer­den Jugendliche, die eine weit­er­führende Schule besuchen. Keine große Math­e­matik. Die CDU Käfer­tal set­zt sich daher weit­er­hin für einen solchen Schul­stan­dort im dann zweit­größten Stadt­teil Mannheims ein.

CDU Käfer­tal: Schulkinder­be­treu­ung in der Käfer­talschule alles andere als sich­er