25 Per­so­n­en fol­gten der Ein­ladung der Christlich Demokratis­chen Arbeit­nehmer­schaft (CDA) Mannheim zur Betrieb­s­besich­ti­gung der SWR Stu­dios Mannheim-Lud­wigshafen. Die Führung über­nahm der Leit­er des Kurp­falz Radios, Herr Man­del. Als erstes ging es in das Fernsehstu­dio, in dem auch ein knapp neun minütiger Kurz­film über das grund­sät­zliche des SWR und sein­er Region­al­stu­dios erläutert wurde. Die Mannheimer Nieder­las­sung ist die zweit­größte und auch zweitwichtig­ste des SWR in Baden-Würt­tem­berg. Neben ein­er riesi­gen Beleuch­tungsan­lage, die voll eingeschal­tet einen Haushalt ein halbes Jahr lang mit Strom ver­sor­gen kön­nte, so Herr Man­del, wur­den u.a. auch die schallschluck­enden Wände vorge­führt, die Über­tra­gungswege, Ü-Fahrzeug, Aktu­al­ität der Berichter­stat­tung, Zuschal­tung in die ARD und vieles mehr erk­lärt.

Nach ein­er kurzen Fragerunde ging es weit­er durch das Haus bis zum näch­sten Halt in die Rund­funkstu­dios. Hier kon­nte man eine Livesendung ver­fol­gen. Auch hier kön­nen aktuelle ank­om­mende Nachricht­en ohne weit­eres einge­fügt wer­den. Herr Man­del erwäh­nte, dass dieser Betrieb früher von drei Leuten gemacht wurde, heute es aber nur noch von ein­er Per­son erledigt wird. Es wur­den aber sein­erzeit beim Zusam­men-schluss des SDR und SWF keine Leute ent­lassen son­dern neu aus­ge­bildet und intern umge­set­zt. Nun ging es weit­er in einen Schu­lungsraum, wo sich noch eine ein­stündi­ge Frage- und Diskus­sion­srunde zu den ver­schieden­sten The­men zum Fernse­hen und Rund­funk wie Wer­bung, Gebühren­verteilung u.v.m. anschloss. Hier­bei kon­nte man auch erfahren, dass  dieses Gebäude per­spek­tivisch aufgegeben und ein neues Dom­izil in der Neckarstadt gebaut wird und wesentlich klein­er sein wird als das jet­zige. Die Tech­nik schre­it­et immer weit­er fort und man benötige bei weit­em nicht mehr so viel Platz wie vor 30 Jahren als dieses Gebäude errichtet wurde. Außer­dem hätte dieses Haus saniert und auf den neuesten Stand der Sicher­heit gebracht wer­den müssen, was auch eine Unmenge Geld gekostet hätte.

Zum Schluss bedank­te sich der Kol­lege Hucht bei Her­rn Man­del für die sehr lehrre­iche und inter­es­sante Führung und bei den Teil­nehmern für ihre rege und leb­hafte Teil­nahme an der Betrieb­s­besich­ti­gung. Wir, die CDA, haben schon viele Betrieb­s­besich­ti­gun­gen in der Ver­gan­gen­heit durchge­führt, aber eine so lange und aus­führliche Frage- und Diskus­sion­srunde, was sicher­lich pos­i­tiv zu bew­erten ist, haben wir noch nicht erlebt, so die abschließen­den Worte von Bern­hard Hucht.

Die CDA auf Betrieb­s­besich­ti­gung der Süd­westrund­funk (SWR) Stu­dios Mannheim-Lud­wigshafen