Die ver­gan­genen Tage ver­brachte ich für poli­tis­che Gespräche in Wash­ing­ton und New York. Es war meine erste Dien­streise, auf der ich alleine als deutsch­er Abge­ord­neter, als junger Außen­poli­tik­er unter­wegs war. Ich entsch­ied ich mich ganz bewusst für das Land, dem wir als Deutsch­land viel zu ver­danken haben. Das Land, das für Deutsch­land stets der wichtig­sten inter­na­tionale Part­ner sein sollte, unab­hängig davon, wessen Name ger­ade auf dem Türschild zum Oval Office ste­ht. Ger­ade zur Zeit ste­ht es jedoch um die transat­lantis­chen Beziehun­gen nicht zum Besten. Was kann Deutsch­land tun um dieses Ver­hält­nis zu verbessern?

Zum Beispiel 15 Mrd. € in die transat­lantis­che Fre­und­schaft investieren.

Wofür genau? Die Antwort find­en Sie in meinem aus­führlichen Reise­bericht: https://www.nikolas-loebel.de/2018/05/reisebericht-meine-reise-in-die-usa/

 

Bericht über die USA-Reise unseres Bun­destagsab­ge­ord­neten Niko­las Löbel