Der Mannheimer Bun­destagsab­ge­ord­neter Niko­las Löbel (CDU) fordert die Stadt auf, sich mit einem Mod­ell­pro­jekt für intel­li­gente Parkleit­sys­teme in der Innen­stadt beim Bund für eine entsprechende Förderung zu bewer­ben.

“Der Bund hat kurzfristig ein Förder­pro­gramm zur Dig­i­tal­isierung kom­mu­naler Verkehrssys­teme aufgelegt. Städte und Kom­munen, die sich um die Dig­i­tal­isierung ihrer Verkehrs­führung vor Ort bemühen, wer­den mit bis zu 100 Mio. € gefördert. Das ist eine echte Chance für uns, Dig­i­tal­isierung vor Ort erleb­bar zu machen”, so Löbel. Der Mannheimer Bun­destagsab­ge­ord­nete schrieb nun an die Stadtver­wal­tung mit der Bitte, ein Mod­ell­pro­jekt zur Schaf­fung eines intel­li­gen­ten und dynamis­chen Parkleit­sys­tems zu schaf­fen.

“Wenn wir es schaf­fen, daten­basiert die Autos, die in unsere Innen­stadt fahren, ziel­ge­nau zu freie Park­möglichkeit­en zu lenken, reduzieren wir Stauzeit­en und Emis­sio­nen. So kön­nen wir außer­dem Fahrver­bote ver­mei­den, ohne unser öffentlich­es Nahverkehrsnetz zu über­fordern”, regt Löbel in Hin­blick auf dro­hende Fahrver­bote älter­er Diese­lau­tos und kosten­lose ÖPNV-Ange­bote an. “Eine Verkehrs­daten­er­fas­sung und eine daraus resul­tierende intel­li­gente Steuerung der Verkehrs­flüsse kön­nen zu ein­er deut­lichen Verbesserung der Verkehrssi­t­u­a­tion in und um unsere Innen­stadt beitra­gen. Deshalb würde ich mich freuen, wenn die Stadt hier ini­tia­tiv wer­den würde und ich eine entsprechende Förder­summe für Mannheim in Berlin sich­ern kön­nte”, so Löbel abschließend.

 

Löbel will Mod­ell­pro­jekt für intel­li­gentes Parkleit­sys­tem — Bund stellt hier­für bis zu 100 Mio. € zur Ver­fü­gung