Am Sil­vestertag besuchte die Christlich Demokratis­che Arbeit­nehmer­schaft (CDA) Mannheim die Feuerwache Mannheim-Süd auf der Rhein­au. Neben vie­len anderen Infor­ma­tio­nen und Ein­drück­en welche die Christ­demokrat­en gewin­nen kon­nten, wurde natür­lich auch über das The­ma Über­stun­de­naus­gle­ich für die Feuer­wehrleute gesprochen. Schon immer war es für die CDA klar, dass die Mit­glieder der Feuer­wehr alleine schon aus moralis­ch­er Hin­sicht einen Anspruch auf einen entsprechen­den Aus­gle­ich haben. Seit 2001 müssen Bere­itschaft­szeit­en als nor­maler Voll­dienst abgerech­net wer­den. Erst 2007 führte Mannheim die 48-Stun­den-Woche für die Feuer­wehr ein und trägt somit die Ver­ant­wor­tung dafür trägt, dass zwis­chen 2001 und 2005 im Schnitt wöchentlich 56 Stun­den an Stelle der rechtlichen zuläs­si­gen 48 Stun­den gear­beit­et wurde.

„In unserem Gespräch mit der Feuer­wehr wurde deut­lich gemacht, dass man zahlre­iche Eingaben an die Stadt gemacht hätte. Nicht ein­mal eine Ein­gangs­bestä­ti­gung habe man erhal­ten. Sich jet­zt aus der Affäre zu ziehen, indem man die Forderun­gen als ver­jährt beze­ich­net ist schäbig.“ meint der CDA-Kreisvor­sitzende Chris Rihm. „Wenn man eine Lösung find­en will, dann kann man auch eine find­en.“

Nach jahre­langem Stre­it ist ver­ständlich, dass die kla­gen­den Feuer­wehrleute genug haben. Der vom Gericht ange­botene Ver­gle­ich — bei dem die Feuer­wehrleute schon deut­liche Zugeständ­nisse machen wür­den — wäre für die Stadt eine gold­ene Brücke um mit einem Min­dest­maß an Respekt vor der Arbeit der Feuer­wehrleute aus der Sache her­aus zu kom­men.

„Wir kön­nen nur hof­fen, dass die Stadt dem Beispiel der Feuer­wehr fol­gt und den Ver­gle­ich annimmt. Was bei einem Urteil am Ende her­auskommt ist offen. Es kön­nte also noch teur­er für die Stadt wer­den. Moralisch und finanziell.“ appel­liert auch der stel­lvertre­tende CDA-Kreisvor­sitzende Chris­t­ian Höt­ting.

CDA Mannheim: Respek­tvollen Umgang üben — Über­stun­de­naus­gle­ich für Mannheimer Feuer­wehr umset­zen