Der Man­neimer CDU-Kreisvor­sitzende fordert: “Unser KOD braucht Funkgeräte — schon aus Eigen­schutz”

Nach den bru­tal­en Über­grif­f­en ein­er Gruppe junger Män­ner auf Polizeibeamte in der Innen­stadt will der Mannheimer Bun­destagsab­ge­ord­nete und CDU-Kreisvor­sitzende Niko­las Löbel die Ausstat­tung des Kom­mu­nalen Ord­nungs­di­en­stes (KOD) verbessern. Er fordert die Aus­rüs­tung von KOD-Streifen mit Funkgeräten, die an den Polizei­funk ange­bun­den sind. “Die bru­tal­en Über­griffe der jun­gen Män­ner auf eine Polizeistreife sind auf das Schärf­ste zu verurteilen und durch nichts zu entschuldigen. Nur durch den Ein­satz von Schlagstöck­en und Pfef­fer­spray sowie durch das schnelle Anfunken weit­er­er Polizeikräfte kon­nte Schlim­meres ver­hin­dert wer­den”, so Löbel.

Der Abge­ord­nete und stel­lvertre­tende Vor­sitzende der CDU-Gemein­der­ats­frak­tion erk­lärt: “Das muss auch uns Stadträte und die Stadtver­wal­tung nach­den­klich stim­men. Denn solche Über­griffe kön­nen jed­erzeit auch die Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­er des Kom­mu­nalen Ord­nungs­di­en­stes tre­f­fen.” Jedoch seien die KOD-Kräfte im Falle eines Angriffs oder ein­er sich zus­pitzen­den Sit­u­a­tion auf die schnelle Hil­fe der Polizei angewiesen. Löbel weit­er: “Die KOD-Mitar­beit­er kön­nen sich aus­rüs­tungs­be­d­ingt nur eingeschränkt wehren. Bei ein­er Bedro­hung oder in extremen Sit­u­a­tio­nen, wie sie ver­gan­gene Woche die Polizeibeamten in den Quadrat­en erleben mussten, bleibt den KOD-Mitar­beit­ern nichts anderes, wie jed­er Bürg­er die Polizei per Handy anzu­rufen und darauf zu hof­fen, dass sie kein Fun­kloch erwis­chen. Das ist ein unzu­mut­bar­er Umstand, den wir ändern müssen. Deshalb sollte allein zum Zwecke des Eigen­schutzes jede KOD-Streife mit einem Funkgerät aus­ges­tat­tet und damit in den Polizei­funk einge­bun­den sein. Das gewährt ein schnelles Ein­greifen der Polizei im Not­fall.”

Der Mannheimer Bun­destagsab­ge­ord­nete Niko­las Löbel hat sich daher mit einem Schreiben an den Mannheimer Polizeipräsi­den­ten Thomas Köber und an den Ersten Bürg­er­meis­ter und Sicher­heits­dez­er­nen­ten der Stadt Mannheim, Chris­t­ian Specht, gewandt und sie erneut darum gebeten, die Aus­rüs­tung des KOD mit Funkgeräten, die an den Polizei­funk ange­bun­den sind, zu prüfen. Das hat­te die CDU-Gemein­der­ats­frak­tion bere­its zu Beginn des Jahres gefordert. “Die Sicher­heit der KOD-Streifen sollte uns die Verbesserung der Aus­rüs­tung wert sein”, so Löbel.

Pressemit­teilung: Bun­destagsab­ge­ord­neter Niko­las Löbel will KOD mit Polizei­funk ausstat­ten