Die „Fre­unde des Her­zo­gen­ried­parks“, Markus Schuessler (rechte Rei­he, Mitte) und Roswitha Henz-Best (rechte Rei­he, unten) sprachen mit der CDU über die Zukun­ft des Parks.

Beim Stammtisch der CDU Neckarstadt im Platzhaus war im Dezem­ber der Vor­sitzende des Fördervere­ins „Fre­unde des Her­zo­gen­ried­parks e.V.“, Markus Schuessler, zu Gast. Das The­ma war die Zukun­ft des Her­zo­gen­ried­parks und seine Rolle als „Satel­lit“ für den Luisen­park bei der Bun­des­garten­schau 2023. „Der Her­zo­gen­ried­park muss die lebendi­ge grüne Lunge in der Neckarstadt bleiben“, forderte Chris­t­ian Stalf, der CDU-Ortsvor­sitzende. „Wir möcht­en deshalb eine Bestands­garantie für den Park. Außer­dem soll die Stadt für den Park als Bun­des­garten­schau-Satel­lit fünf Mil­lio­nen Euro ein­pla­nen“, ergänzte Stalf.

Markus Schuessler begrüßte die Forderung für die Fre­unde des Her­zo­gen­ried­parks, dem Park weit­er­hin aus­re­ichende finanzielle Mit­tel zur Ver­fü­gung zu stellen. „In den let­zten Jahren musste im Park an manchen Stellen ges­part wer­den. Hochbeete beispiel­sweise wurde ver­ringert oder ent­fer­nt. Das ist sehr schade, weil viele Mannheimerin­nen und Mannheimer noch Kind­heit­serin­nerun­gen daran haben“, sagte Markus Schuessler. Außer­dem sei wohl geplant, das Kassen­sys­tem teil­weise zu automa­tisieren. „Wir sprechen uns aber ganz klar gegen jede Kassen­schließung aus“, macht­en Markus Schuessler und Roswitha Henz-Best für den Fördervere­in klar. „Die Stadt hat den Bezirks­beirat Neckarstadt-Ost bish­er nicht zu diesen Punk­ten befragt. Beteili­gung sieht anders aus“, ergänzte Roswitha Henz-Best, CDU-Bezirks­beiratssprecherin Neckarstadt-Ost.

„Wir schla­gen vor, dass die Stadt Mannheim die umliegen­den Vere­ine mehr in die Entwick­lung des Her­zo­gen­ried­parks ein­bezieht. Daraus kön­nte ein Entwick­lungskonzept entste­hen. Auch mehr Koop­er­a­tio­nen mit lokalen Unternehmen wür­den dem Park gut­tun“, schlug Markus Schuessler vor. Der Fördervere­in „Fre­unde des Her­zo­gen­ried­parks“ hat diesen Weg schon erfol­gre­ich beschrit­ten. „Wir haben beispiel­sweise über Spenden das neue Son­nen- und Wet­tersegel und den Trimm-dich-Pfad finanziert“, berichtete Schuessler über die Arbeit des Fördervere­ins. Ganz wichtig sei auch, dem Her­zo­gen­ried­park ein Alle­in­stel­lungsmerk­mal zu geben. „Wir plädieren dafür, den Bere­ich ´Sport und Bewe­gung´ weit­er auszubauen und damit auch für den Park zu wer­ben“, sagte er.

CDU Neckarstadt: “Bestands­garantie und mehr Attrak­tiv­ität für Her­zo­gen­ried­park gefordert”