Copy­right Aus­gangs­bild: CDU Deutsch­lands / Markus Schwarze
Die Junge Union (JU) Mannheim und die Schüler Union (SU) Mannheim begrüßen die Entschei­dung der baden-würt­tem­ber­gis­chen Kul­tus­min­is­terin Dr. Susanne Eisen­mann den Mod­el­lver­such Schule ohne Noten auch an der Ger­hart-Haupt­mann-Schule in Mannheim nicht zu ver­längern.

Im ver­gan­genen Juni war Dr. Eisen­mann noch zu Gast in der Quadrat­es­tadt. Bere­its damals gab es mas­sive Kri­tik an den grün-roten Träumereien zur ver­meintlichen Verbesserung der Schuld­bil­dung, wie beispiel­sweise die Schule ohne Noten oder die Lern- und Lehrmeth­ode Schreiben nach Gehör.

„Die Abschaf­fung dieser real­itäts­fer­nen Unter­richtsmeth­o­d­en war über­fäl­lig. Seit die grün-rote Lan­desregierung nach der Wahl 2011 den Schul­bere­ich mit ihren ide­ol­o­gisch getriebe­nen bil­dungspoli­tis­chen Exper­i­menten über­zo­gen hat­te, sanken die Ergeb­nisse baden-würt­tem­ber­gis­ch­er Schüler in bun­desweit­en Ver­gle­ichsstu­di­en ras­ant ab. SPD und Grüne wollen schon seit jeher Leis­tungs­gedanken und indi­vidu­elle Förderung aus dem Schu­lall­t­ag ent­fer­nen. Wichtig für die Schulen und die Schüler­schaft in unserem Land ist aber nicht eine kün­stlich geschaf­fene Gle­ich­macherei ganz im Sinne sozial­is­tisch-anti­au­toritär­er Kuschelpäd­a­gogik, son­dern die Stärkung und Förderung der Eigen­ver­ant­wor­tung und der Leis­tungs­bere­itschaft der Schü­lerin­nen und Schüler. Das Vergeben von Schul­noten bere­its in der Grund­schule sowie das kor­rek­te Erler­nen der deutschen Sprache haben sich in der Ver­gan­gen­heit hin­re­ichend bewährt“, zeigen sich die Kreisvor­sitzen­den von JU und SU, Lorenz Siegel und Jere­mias Lerch, überzeugt.

„Die Schule soll die Schüler auf ihr zukün­ftiges Leben vor­bere­it­en. Wer nicht richtig rech­nen, lesen oder schreiben kann, wird in unser­er zunehmend tech­nol­o­gisierten Welt gesellschaftlich und beru­flich abge­hängt. Ein­fache Tätigkeit­en wer­den zunehmend von Maschi­nen erledigt, weshalb der Bedarf an Men­schen mit einem niedri­gen Bil­dungsniveau, die solche Tätigkeit­en bish­er aus­geübt haben, stetig sinkt. Ein solid­er Bil­dungs­stand sowie eine gewisse Real­ität­snähe sind die Grund­vo­raus­set­zun­gen für einen guten Start in das Leben“, so der Finanzref­er­ent der Jun­gen Union Mannheim, Philipp Rudi.

„Was man ein­mal gel­ernt hat, ver­gisst man nicht so leicht. Deshalb sollte man es direkt richtig ler­nen“, sind sich die Mit­glieder von Junger Union und Schüler Union abschließend einig. In bei­den Jugen­dor­gan­i­sa­tio­nen ist man sich sich­er, dass die baden-würt­tem­ber­gis­chen Schüler durch eine CDU-Kul­tus­min­is­terin wieder an die Spitze des nationalen Bil­dungsrank­ings geführt wer­den.

CDU-Nach­wuchs: Abschaf­fung der Schule ohne Noten richtiger Schritt!