Wie wird sich die Arbeit und mein Arbeit­splatz in ein­er zunehmend dig­i­tal­isierten Welt gestal­ten? Mit diesen Fra­gen beschäftigten sich die Teil­nehmer der 26. CDA-Bezirk­sta­gung im Haus der Jugend in Mannheim. Als Arbeit­nehmer­flügel der CDU ist diese The­men­stel­lung für die CDA von großer Bedeu­tung. Nach einge­hen­der Diskus­sion unter Beteili­gung des Min­is­ters für den ländlichen Raum Peter Hauk und dem ersten stel­lv. CDA-Bun­desvor­sitzen­den Dr. Chris­t­ian Bäum­ler wurde ein The­sen­pa­pi­er zu den Chan­cen auf dem Arbeits­markt in ein­er dig­i­tal­isierten Welt  ver­ab­schiedet. Klar ist für die Christ­sozialen in der CDU, dass der Men­sch bei allem Wan­del im Mit­telpunkt ste­hen muss. Durch gezielte Fort­bil­dung, Anpas­sung von arbeit­srechtlichen Vorschriften und vie­len flankieren­den Maß­nah­men soll der dig­i­tale Struk­tur­wan­del ange­gan­gen und zum Wohl der Arbeit­nehmerin­nen und Arbeit­nehmer gemeis­tert wer­den. „Ökonomis­che Ver­nun­ft und Arbeit­nehmer­in­ter­essen dür­fen sich nicht auss­chließen. Sie sind zwei Seit­en der­sel­ben Medaille.“ stellte die CDA-Bezirksvor­sitzende Karin Möh­le klar. Im Rah­men der eben­falls stat­tfind­en­den Vor­standswahlen wurde die bish­erige Vor­sitzende ein­drucksvoll im Amt bestätigt.

Aus Mannheim wur­den Bern­hard Hucht (Schatzmeis­ter), Anja Friedrichs, Michael Hoff­mann und Chris­t­ian Höt­ting (erweit­ert­er Vor­stand) in den neuen Bezirksvor­stand Nord­baden gewählt. Geleit­et wur­den die Wahlen vom Ehren­vor­sitzen­den der Mannheimer CDA, Stad­trat Kon­rad Schlichter.

Bezirk­sta­gung der CDA Nord­baden in Mannheim