„Wir wollen die Sendezen­trale des Süd­westrund­funk (SWR) auf Dauer in Mannheim sich­ern. Deshalb unter­stützen wir als CDU alle Bemühun­gen, für den SWR einen neuen passenden Stan­dort inner­halb der Stadt zu find­en. Wenn eine Ansied­lung des SWR aus gewis­sen Grün­den im Jung­busch nicht möglich sein sollte, dann schla­gen wir vor, den SWR direkt am Neckarufer in der Neckarstadt anzusiedeln und dem SWR hier­für das städtis­che Grund­stück auf der südlichen Platzhälfte des Alten Mess­platzes zum Kauf anzu­bi­eten“, so CDU-Kreisvor­sitzen­der und Stad­trat Niko­las Löbel.

Bish­er gab es seit­ens der Stadtver­wal­tung immer wieder Über­legun­gen, auf der südlichen Platzhälfte des Alten Mess­platzes einen Neubau der Stadt­bib­lio­thek anzusiedeln. „Wir wollen als CDU eine städte­bauliche Aufw­er­tung des Are­als und eine Aufw­er­tung der Neckarstadt ins­ge­samt. Mit ein­er möglichen Ansied­lung des SWR und möglicher­weise ein­er Koop­er­a­tion mit dem Insti­tut für Deutsche Sprache (IDS) an dieser Stelle würde uns das gelin­gen. Gle­ichzeit­ig kön­nten wir die Stadt­bib­lio­thek in der Innen­stadt weit­er­en­twick­eln, die aus unser­er Sicht zwin­gend in der Innen­stadt bleiben sollte. Wir kön­nten also gle­ich mehrere Ziele mit ein­er sin­nvollen Lösung erre­ichen“, so Löbel.

Die CDU-Gemein­der­ats­frak­tion fordert daher die Stadtver­wal­tung in einem Antrag dazu auf, auf den SWR zuzuge­hen und diesem das im städtis­chen Eigen­tum ste­hende Grund­stück zum Kauf anzu­bi­eten. In einem zweit­en Schritt soll das Insti­tut für Deutsche Sprache in eine mögliche Konzep­tion einge­bun­den wer­den. „Vielle­icht kön­nen wir mit dem SWR und dem Insti­tut für Deutsche Sprache an diesem Stan­dort ein Haus der gesproch­enen und der geschriebe­nen Sprache schaf­fen. Das wäre eine großar­tige Aufw­er­tung für die Neckarstadt und eine nach­haltig sin­nvolle städte­bauliche Entwick­lung an dieser Stelle“, so der Frak­tionsvor­sitzende Claudius Kranz abschließend.

CDU-Chef Löbel: „SWR gemein­sam mit Insti­tut für Deutsche Sprache am Alten Mess­platz ansiedeln“