Nach­dem im Zuge der Diskus­sion um die kün­ftige Nutzung der Cole­man-Bar­racks im Mannheimer Nor­den der SPD-Bun­destagsab­ge­ord­nete Ste­fan Reb­mann die Idee in den Raum stellte, auf Cole­man ein Aus­bil­dungszen­trum der Bun­de­spolizei anzusiedeln, hat sich der CDU-Kreisvor­sitzende Niko­las Löbel mit dieser Idee an den Bun­desin­nen­mis­ter Thomas de Maiz­ière und an den Vor­sitzen­den der CDU/C­SU-Bun­destags­frak­tion Volk­er Kaud­er gewandt.

„Ich wollte erre­ichen, dass aus ein­er guten Idee auch Real­ität wird. Aber lei­der kamen wir mit der Idee zu spät. Nach eini­gen Gesprächen kam nun schriftlich die Nachricht, dass in Mannheim kein Stan­dort eines Aus­bil­dungszen­trums der Bun­de­spolizei entste­hen wird. Wir waren ein­fach zu spät dran. Wir hät­ten Mannheim als Stan­dort eines Aus­bil­dungszen­trums der Bun­de­spolizei viel früher in Berlin platzieren müssen. Ger­ade, weil der Bund schein­bar bere­it früher ein­mal Inter­esse an Ben­jamin-Franklin-Vil­lage als einem möglichen Stan­dort für ein solch­es Aus­bil­dungszen­trum geäußert hat­te. Da haben wir lei­der eine Chance für Mannheim ver­passt. Wir müssen unsere Mannheimer Inter­essen in Zukun­ft bess­er in Berlin platzieren“, so CDU-Chef Löbel. Vor dem Hin­ter­grund, dass die Bun­de­spolizei zusät­zliche 5.000 Per­son­al­stellen erhält, müssen die Aus­bil­dungska­paz­itäten der Bun­de­spolizei erhöht wer­den. Hierzu wer­den bun­desweit vor allem ehe­ma­lige Kaser­nen­flächen genutzt. So wird unter anderem der ehe­ma­lige Bun­deswehr­stan­dort in Diez ab Sep­tem­ber 2017 für ein neues Aus­bil­dungszen­trum der Bun­de­spolizei umgenutzt.

 

Bun­de­spolizei kommt nicht nach Mannheim — CDU-Chef Löbel: „Wir hät­ten Mannheim als möglichen Stan­dort früher in Berlin platzieren müssen”