bild-bptBun­desparteitag der CDU in Essen. Gestern wurde dort Bun­deskan­z­lerin Dr. Angela Merkel erneut zur Bun­desvor­sitzen­den der CDU Deutsch­lands gewählt. Sie erhielt 89,5 % und damit starken Rück­en­wind von der Parteiba­sis für ihre erneute Kan­di­datur als Kan­zlerkan­di­datin. Für die Mannheimer CDU waren als Delegierte der Mannheimer CDU-Chef Niko­las Löbel und der stel­lv. Frak­tionsvor­sitzende der CDU im Gemein­der­at Claudius Kranz dabei.

“Man hat­te das Gefühl, wir als Union und auch Angela Merkel per­sön­lich, alle haben ver­standen, dass in der Flüchtlingskrise nicht alles gut gelaufen ist und wir es jet­zt bess­er machen müssen. Deshalb gehen von diesem Parteitag klare Sig­nale aus: Wir als CDU sor­gen für Sicher­heit und Sta­bil­ität in Deutsch­land und wir stellen die Weichen dafür, dass es den Men­schen in Deutsch­land, ob im Arbeit­sleben oder im Rentenal­ter, auch in Zukun­ft gut gehen wird”, so Löbel.

“Man hat gespürt, dass die Union bei aller berechtigter Kri­tik in der Sache jet­zt geschlossen und entschlossen mit Angela Merkel in den kom­menden Bun­destagswahlkampf ziehen will”, ergänzt Claudius Kranz. “Mit den Beschlüssen von diesem Parteitag zeigt die CDU klare Kante: Wer sich nicht ausweisen kann, kann nicht nach Deutsch­land ein­reisen, wer Urlaub in dem Land macht, aus dem er vor Krieg und Ver­fol­gung geflo­hen ist, ver­liert sein Bleiberecht und wir müssen abgelehnte Asyl­be­wer­ber schneller und kon­se­quenter abschieben. Angela Merkel selb­st hat es deut­lich gesagt: Es geht um unsere Werte und eine Vol­lver­schleierung passt nicht zu einem weltof­fe­nen und tol­er­an­ten Deutsch­land. Damit zeigen wir klare Kante gegenüber Rot-Rot-Grün und gegenüber der AfD”, so Löbel abschließend.

“Wir als CDU sor­gen für Sicher­heit und Sta­bil­ität” — Mannheimer Delegierte auf CDU-Bun­desparteitag in Essen