rosengartenDer Ortsver­band Oststadt/Schwetzingerstadt hat­te im Rah­men sein­er Ver­anstal­tungsrei­he „Erkun­dung in der unbekan­nten Oststadt/Schwetzingerstadt“ am Mon­tag, den 24. Okto­ber zu ein­er Führung durch den Rosen­garten ein­ge­laden. Diese Ein­ladung haben Bürg­er und Mit­glieder mit großem Inter­esse wahrgenom­men.

Nach ein­er Begrüßung des Ortsvor­sitzen­den Christo­pher Corr stellte sich Herr Bas­t­ian Fiedler, Mit­glied der Geschäft­sleitung und Prokurist der m:con, den Teil­nehmern dieser Ver­anstal­tung vor. Zur His­to­rie berichtete er, dass das Gebäude von 1900 bis 1903 nach einem Entwurf des Architek­ten Bruno Schmitz durch die Fir­ma Joseph Hoff­mann & Söhne als städtis­che Fes­thalle im Jugend­stil errichtet wurde. Danach erfol­gten mehrere Umbaut­en und im Jahr 2007 der Erweiterungsneubau.

Der Rosen­garten liegt mit­ten im Stadtzen­trum der Einkaufs- und Kul­turmetro­pole Mannheim, in ein­er der größten Jugend­sti­lan­la­gen Europas und wird von der m:con – mannheim:congress GmbH betrieben, die zu 100 Prozent der Stadt Mannheim gehört.

Während der Führung gewährte Herr Fiedler Ein­blicke in die ver­schiede­nen Säle und berichtete über deren Beson­der­heit­en. Der Mozart­saal bietet bis zu 2.300 Per­so­n­en Platz. Der Musen­saal im his­torischen Alt­bau kann bis zu 1.360 Besuch­er aufnehmen, der Stamitzsaal daneben etwa 250 Per­so­n­en. Der Holzbauer­saal in der unterirdis­chen Vario-Halle ist beliebig unterteil­bar und bietet bis zu 900 Per­so­n­en Platz. Herr Fiedler führte weit­er aus: Das m:con Con­gress Cen­ter Rosen­garten Mannheim zählt zu den her­aus­ra­gen­den Stan­dorten für wis­senschaftliche und ins­beson­dere medi­zinis­che Kon­gresse in ganz Europa. Schon seit 1982 find­et hier die Jahresta­gung der Deutschen Gesellschaft für Kar­di­olo­gie — Herz- und Kreis­lauf­forschung (DGK) statt. Auch die Deutsche Gesellschaft für Innere Medi­zin ver­anstal­tet im Rosen­garten ihre Jahresta­gung. Außer­dem find­en die Hauptver­samm­lung des Deutschen Städte­tages, Aktionär­shauptver­samm­lun­gen von Unternehmen wie BASF, Parteitage sowie große Medi­zin­erkon­gresse statt.

Neben wis­senschaftlichen Kon­gressen und Tagun­gen find­en im Con­gress Cen­ter Rosen­garten Mannheim aber auch Events, Konz­erte, Büh­nen­shows und Live­acts ihren Platz. Mit über 22.000 qm Fläche und 44 Sälen zählt es zu den mod­ern­sten Ver­anstal­tungszen­tren Europas.

Im Anschluss daran wur­den die Räume der Regie, Beleuch­tung und Ton­tech­nik besichtigt, von denen aus man auch die Gen­er­al­probe des anschließen­den Konz­erts des „Lon­don­er Sym­pho­ny Orches­tra“ unter der Leitung von Star-Diri­gent Sir John Eliot Gar­diner belauschen kon­nte.

Das Con­gress Cen­ter Rosen­garten (m:con-Mannheim) beschäftigt derzeit ca. 100 Arbeit­nehmer (Tech­niker, Regis­seure, Ver­wal­tungsper­son­al), darunter sind alleine 20 Per­so­n­en nur für die Organ­i­sa­tion und Durch­führung von Ver­anstal­tun­gen ver­ant­wortlich. Auf­grund ein­er Auss­chrei­bung kon­nte als Sub­un­ternehmer für Ser­vi­ceper­son­al das Mannheimer Unternehmen Lieblang gewon­nen wer­den, wodurch eine erhe­bliche Kosten­erspar­nis möglich war.

Herr Fiedler ver­ab­schiedete die Teilehmer nach ca. 1,5 Stun­den von der sehr inter­es­san­ten und infor­ma­tiv­en Führung. Für die her­vor­ra­gende Besich­ti­gung der weitest­ge­hend unbekan­nten Räum­lichkeit­en und die auf­schlussre­ichen Infor­ma­tio­nen über den Rosen­garten Mannheim bedanken wir uns recht her­zlich.

 

Christo­pher Corr

Vor­sitzen­der des CDU Ortsver­ban­des Oststadt/Schwetzingerstadt

Erkun­dung in der der unbekan­nten Oststadt/Schwetzingerstadt – „Der Rosen­garten, wie ihn kaum jemand ken­nt.“