img_2164Ken­nen­ler­nen, ver­net­zen und gemein­same Inter­essen für die Wirtschaft vertreten: Dieses Ziel ver­fol­gte die MIT Mannheim, als sie sich nun mit Vor­standsmit­gliedern des Ver­ban­des Türkisch­er Unternehmer Rhein-Neckar (TID) im Restau­rant Papri­ka am Ring zu einem Gespräch traf. Die anwe­senden TID-Vertreter stell­ten ihren rund 150 Mit­glieder starken Ver­band vor, der sich parteipoli­tisch neu­tral für wirtschaftliche Inter­essen türkisch­er Unternehmer in Mannheim ein­set­zt. Das Tre­f­fen kam auf Ini­tia­tive des TID und MIT-Vor­standsmit­glied Chris­t­ian Stalf zus­tande. Sie hat­ten sich im Juli dieses Jahres bere­its schon ein­mal bei einem Tre­f­fen aus­ge­tauscht.

Neben all­ge­meinen The­men wie der poli­tis­chen Lage in der Türkei wur­den bei dem Tre­f­fen von MIT und TID auch wirtschaft­spoli­tis­che Inhalte besprochen. Der TID tritt beispiel­sweise für mehr Förderung von Jugendlichen mit Migra­tionsh­in­ter­grund ein, um den Fachkräfte­man­gel in Deutsch­land zu bekämpfen. Dies kann beispiel­sweise durch von der Wirtschaft getra­ge­nen, kosten­losen Nach­hil­fe­un­ter­richt für Schüler erre­icht wer­den. Auch Men­toren-Pro­gramme seien geeignete Maß­nah­men, so die TID-Vor­standsmit­glieder.

Nach dem gemein­samen Ken­nen­ler­nen tauscht­en die MIT- und TID-Vor­standsmit­glieder aktuelle Ter­mine aus. Weit­ere Begeg­nun­gen wur­den ins Auge gefasst. „Der Aus­tausch war inter­es­sant und es beste­ht Offen­heit, sich weit­er zu ver­net­zen“, meinte der MIT-Kreisvor­sitzende Alexan­der Fleck nach dem Gespräch.

MIT Mannheim: Ver­net­zen, um gemein­sam Wirtschaft weit­erzubrin­gen