mit2016-09-09druckereibild11946 erteilte die US-Besatzungs­macht Lizenz für eine Zeitung in Mannheim – die Geburtsstunde des Mannheimer Mor­gen. Seit 1975 befind­et sich dessen Druck­erei im Wohlgele­gen. Dort wer­den täglich 120.000 Exem­plare an unter­schiedlichen Zeitun­gen gedruckt. So trägt die Druck­erei der Auf­gabe zur poli­tis­chen Wil­lens­bil­dung der Bevölkerung Rech­nung.

Im ein­führen­den Vor­trag wurde zunächst über die Geschichte, Redak­tion, Druck und Ver­sand der Tageszeitung informiert, bevor der Rundgang zu den Herzstück­en der Groß­druck­erei führte. Vor allem die hochmod­er­nen Druck­maschi­nen beein­druck­ten — nicht zulet­zt dank ihrer Größe und Geschwindigkeit. Aber auch das mon­u­men­tale Papier­lager, die Sorti­er- und Logis­tiksys­teme fan­den reges Inter­esse.

Nach dem Rundgang zeigte sich der Kreisvor­sitzende der MIT Mannheim, Alexan­der Fleck, beein­druckt: „Ich finde es toll, wie der Mannheimer Mor­gen täglich die logis­tis­chen Her­aus­forderun­gen bewältigt, um die unter­schiedlichen Zeitungsaus­gaben  pünk­tlich im gesamten Verteilungs­ge­bi­et auszuliefern, und so Garant für den täglichen Infor­ma­tions­fluss in der Metropol­re­gion ist .“

Alexan­der Fleck, alexander-fleck@t‑online.de, www.mit-mannheim.de

MIT Mannheim: Besuch der Mannheimer Mor­gen Groß­druck­erei