bild-2-festakt-3-oktober-2016Auch in diesem Jahr luden die Kreisver­bände Mannheim und Lud­wigshafen zum tra­di­tionellen Fes­takt zum Tag der deutschen Ein­heit am 3. Okto­ber die Mit­glieder, Gäste und Fre­unde aus Partei und Öffentlichkeit ein und durften sich im barock­en Ambi­ente des Rit­ter­saals im Schloss Mannheim großer Res­o­nanz erfreuen. Rund 400 Gäste waren gekom­men um den Fes­takt gemein­sam mit der diesjähri­gen Gas­tred­ner­in Julia Klöck­n­er MdL zu bege­hen.

Zunächst begrüßte der Kreisvor­sitzende Niko­las Löbel die Gäste mit ein­er lei­den­schaftlichen Rede, in der er die wichtige Bedeu­tung der Wiedervere­ini­gung für Deutsch­land und für Europa betonte. Der Fall der Berlin­er Mauer und die Wiedervere­ini­gung waren ein Wun­der, ent­standen aus dem Willen eines ganzen Volkes. Für seine Gen­er­a­tion sei es mit­tler­weile selb­stver­ständlich, in einem Land in Einigkeit und Recht und Frei­heit zu leben und ohne Gren­zen durch Deutsch­land und Europa reisen zu kön­nen. Deutsch­land ist ein tol­er­antes, weltof­fenes und starkes Land gewor­den. Doch müssen diese sobild-1-festakt-3-oktober-2016 wichti­gen Leis­tun­gen und Errun­gen­schaften bewahrt wer­den, ger­ade in den jet­zi­gen Zeit­en, in denen durch Ter­ror, Krieg und Flucht der Kampf um Frieden, Frei­heit und Rechtsstaatlichkeit wieder aktuell wird.

Vom 3. Okto­ber 1990 als einem „Glück­stag“ für Deutsch­land und Europa sprach in ihrer mitreißen­den Fes­trede die Lan­des- und Frak­tionsvor­sitzende der CDU Rhein­land-Pfalz sowie stel­lvertre­tende CDU-Bun­desvor­sitzende Julia Klöck­n­er. Den Tag der deutschen Ein­heit jährliche zu feiern und an die Wiedervere­ini­gung zu erin­nern, sei für Deutsch­land und seine nach­fol­gen­den Gen­er­a­tio­nen von großer Bedeu­tung. In ihrer Rede griff sie vornehm­lich die gesellschaftlichen Verän­derun­gen nach dem Mauer­fall bis heute und den Umgang mit diesen auf. Es sei „gut, dass Deutsch­land nicht immer so geblieben ist, wie es war“, so Klöck­n­er, und betonte, dass es Deutsch­land noch nie so gut ging. Den­noch gibt es Sor­gen in der Bevölkerung, die man ernst nehmen muss. „Diese Sor­gen sind Tat­sachen, weil sie vorhan­den sind, selb­st wenn sie nicht fak­tisch beleg­bar sind“, sagte Klöck­n­er. Als Her­aus­forderun­gen der Gegen­wart sprach Klöck­n­er über den Umgang mit dem Islam und der Inte­gra­tion von Flüchtlin­gen.

Nach einem Schluss­wort durch den Frak­tionsvor­sitzen­den der CDU Mannheim ließen die Gäste den gelun­genen Fes­takt bei einem Ste­hemp­fang im Garten­saal ausklin­gen.

Musikalisch umrahmt wurde der Fes­takt durch die Sän­gerin Jana-Lucia Mihalyak und dem Gitar­ris­ten Thi­lo Zirr, die mit eige­nen Ver­sio­nen der Europa- und Deutsch­land­hymne, sowie mit ein­er Eigenkom­po­si­tion für Gänse­haut­mo­mente sorgten.

Die CDU Mannheim und Lud­wigshafen feierten einen gelun­gen Fes­takt zum 26. Tag der deutschen Ein­heit