“Rüdi­ger Klos wurde direkt von den Men­schen im Mannheimer Nor­den in den Land­tag gewählt. Ob er sein­er Ver­ant­wor­tung gerecht wird, indem er kaum bis gar nicht im Wahlkreis unter­wegs ist und sich kaum bis gar nicht um Mannheimer Belange küm­mert, das muss er mit sich selb­st aus­machen. Aber als direkt gewählter Abge­ord­neter aus und für Mannheim muss er uns erk­lären, warum er den AfD-Abge­ord­neten Gedeon und schein­bar dessen anti­semi­tis­chen Äußerun­gen unter­stützt. Wir fordern eine Erk­lärung von Her­rn Klos, warum er weit­er­hin der AfD-Frak­tion ange­hört, die sich nicht von den ras­sis­tis­chen und anti­semi­tis­chen Äußerun­gen des Her­rn Gedeon los­sagen will. Wenn sich Herr Klos nicht klar von den recht­en AfD-Kreisen dis­tanziert, wis­sen wir, was wir von ihm zu hal­ten haben”, so der CDU-Kreisvor­sitzende Niko­las Löbel.

“Ich bin kein Anhänger davon, ständig AfD-Schelte zu betreiben. Vielmehr müssen wir die AfD inhaltlich ent­tar­nen und die von den etablierten Parteien ent­täuscht­en Wäh­lerin­nen und Wäh­ler wieder für uns gewin­nen, indem wir Ihre Sor­gen und Nöte ernst nehmen. Aber wenn sich ger­ade die AfD in Stuttgart und im ganzen Land an der Frage ras­sis­tis­ch­er und anti­semi­tis­ch­er Äußerun­gen spal­tet, dann muss ein Mannheimer Abge­ord­neter sich erk­lären, warum er sich nicht klar und deut­lich davon los­sagt”, so CDU-Chef Löbel.

“Herr Klos ist der direkt gewählte Abge­ord­nete des Mannheimer Nor­dens. Er hat eigentlich eine beson­dere Ver­ant­wor­tung, der er aber in kein­ster Weise gerecht wird. Herr Klos muss sich erk­lären und sollte sich endlich auch der poli­tis­chen Auseinan­der­set­zung vor Ort stellen. Dem Wäh­ler­vo­tum kann man nur durch gute Arbeit vor Ort gerecht wer­den. Zumin­d­est wäre das unser und mein Anspruch”, so Chris Rihm, der CDA-Kreisvor­sitzende und ehe­ma­lige CDU-Land­tagskan­di­dat abschließend.

Pressemit­teilung: CDU-Chef Löbel fordert: “AfD-Abge­ord­neter Klos muss sich dis­tanzieren”