CDU Stammtisch_Quartiermanager Konstantinos Sioutis
Im Gespräch über das Her­zo­gen­ried: Chris­t­ian Stalf, Roswitha Henz-Best, Gün­ter Wöhr und Kon­stan­ti­nos Sioutis

Kon­stan­ti­nos Sioutis teilt sich seit Anfang Mai die Arbeit im Quartier­man­age­ment Her­zo­gen­ried mit Michael Lapp. Die CDU Neckarstadt wollte den neuen Quartier­man­ag­er ken­nen­ler­nen und lud ihn deshalb zu ihrem Stammtisch im Wirtshaus Uhland ein. Im Gespräch mit dem CDU-Ortsvor­sitzen­den Chris­t­ian Stalf und den bei­den zuständi­gen Bezirks­beiräten Roswitha Henz-Best und Gün­ter Wöhr gab Kon­stan­ti­nos Sioutis einen Ein­blick in seine ersten Monate im Amt.

„Mein Ziel ist vor allem, die Kom­mu­nika­tion und Ver­net­zung der Stadt­bezirk­sak­teure im Her­zo­gen­ried noch weit­er zu verbessern“, sagte Kon­stan­ti­nos Sioutis beim CDU-Stammtisch. Dabei möchte er auch eigene Schw­er­punk­te set­zen. „Das Stadt­teil­fest soll per­spek­tivisch erweit­ert wer­den. Außer­dem möchte ich aus dem Kinder­work­shop des Quartier­man­age­ments her­aus einen jährlich stat­tfind­en­den ´Weltkindertag´ organ­isieren“, berichtete Kon­stan­ti­nos Sioutis über seine Ziele. Dabei kön­nte die von der Lan­desregierung angekündigte Erhöhung der finanziellen Mit­tel für Gemein­we­sen-Pro­jek­te helfen, ergänzte er.

Neben aktuellen Pro­jek­ten wie „Kun­st im öffentlichen Raum“ oder die Aktiv­itäten des Kul­turtr­e­ff Büch­er­schrank unter­hiel­ten sich die anwe­senden Mit­glieder auch über Ange­bote für Kinder. Die CDU-Bezirks­beiratssprecherin Roswitha Henz-Best kri­tisierte in diesem Zusam­men­hang die geplante Umgestal­tung zum natur­na­hen Spielplatz des Spielplatzes Block A vor der Kindertagesstätte „Krümelchen“. Viele Eltern hat­ten dage­gen protestiert. Über die Ein­wände der CDU-Bezirks­beiräte ging die Stadt hin­weg. Auch darüber, dass der Ersatz für das bere­its vor einem Jahr ent­fer­nte Klet­terg­erüst für den Spielplatz Clignet­platz so lange auf sich warten lässt, wie auch das für den Spielplatz Her­ren­ried zuge­sagte Klet­terg­erüst, hält Roswitha Henz-Best für ärg­er­lich.

Der CDU-Ortsvor­sitzende Chris­t­ian Stalf kri­tisierte die Pläne von Bürg­er­meis­terin Felic­i­tas Kubala, „natur­na­he Spielplätze“ einzuricht­en. „Dahin­ter ver­ber­gen sich keine natur­päd­a­gogis­chen Inhalte, son­dern lediglich ein Rück­bau der Spielplätze aus Kosten­grün­den“, sagte Chris­t­ian Stalf. „Das braucht einen nicht zu wun­dern, wenn man die Instand­hal­tung von Spielplätzen schleifen lässt und es dann zu teuer wird. Schade ist es trotz­dem“, so Chris­t­ian Stalf weit­er.

Neuer Quartier­man­ag­er beim Stammtisch der CDU Neckarstadt zu Gast