Niko­las Löbel mit 87,4 % zum Bun­destagskan­di­dat­en nominiert

IMG_3582Die Mit­glieder der CDU Mannheim haben ihren CDU-Kreisvor­sitzen­den Niko­las Löbel mit 87,4 % zum Kan­di­dat­en für die kom­mende Bun­destagswahl nominiert.

Auf der Wahlkreis­mit­gliederver­samm­lung ent­fie­len 159 von 182 gülti­gen Stim­men auf den 30-jähri­gen Niko­las Löbel. Löbel, der seit 2014 auch CDU-Kreisvor­sitzen­der und seit 2009 Stad­trat in Mannheim ist, sagte in sein­er Rede, er wolle das Direk­t­man­dat für die CDU gewin­nen. „Wir set­zen auf Sieg“, so Löbel. Er wolle ein neuer Vorkämpfer Mannheimer Inter­essen in Berlin sein.

„Mannheim ist für mich die meist unter­schätzte Stadt Deutsch­lands. Wir haben so viel Poten­zial und wir kön­nen und müssen für unsere Inter­essen noch stärk­er kämpfen“, so Löbel.

Als zen­trales Pro­jekt der näch­sten Jahrzehnte nan­nte Löbel einen max­i­malen Lärm­schutz für den Aus­bau der östlichen Ried­bahn durch das Stadt­ge­bi­et. „Da sollen bis zu 500 Güterzüge pro Tag und Nacht durch unsere Stadt bret­tern. Es geht um unsere Stadt und unsere Leben­squal­ität. Da brauchen wir max­i­malen Lärm­schutz und wom­öglich eine Teilun­ter­tun­nelung der Strecke“, so Löbel. Auch die Inte­gra­tion von über 12.000 Rumä­nen und Bul­gar­en nan­nte er als Prob­lem. „Wir haben Inte­gra­tionsprob­leme. Mit der Neckarstadt-West dro­ht uns ein ganz­er Stadt­teil durch Krim­i­nal­ität, Dro­gen, Pros­ti­tu­tion und Glücksspiel wegzu­rutschen. Es geht um mehr Sicher­heit und um mehr Förderung von Bund und Land“, so Löbel abschließend.

CDU schickt Niko­las Löbel ins Ren­nen um das Bun­destagskan­di­dat