51fadb63 mBere­its 2013 wies die CDU Feu­den­heim darauf hin, dass die vorge­se­hene Inanspruch­nahme des Land­schaftss­chutzge­bi­etes Feu­den­heimer Au  bei einem großen Teil der Feu­den­heimer Bevölkerung auf Ablehnung stößt und forderte bere­its Anfang 2013 einen Bürg­er­entscheid. Ins­beson­dere die Pla­nun­gen eines großen Grund­wass­er-Sees hat­ten zu Unver­ständ­nis und Kopf­schüt­teln in der Bevölkerung geführt.

Der Feu­den­heimer CDU-Ortsvor­sitzende und Bezirks­beiratssprech­er Alexan­der Fleck begrüßt daher die planer­ische Kehrtwende. „Es freut mich, dass jet­zt auch der Land­schaft­s­plan­er Ein­sicht gezeigt hat und die Feu­den­heimer Au aus den Pla­nun­gen zur BUGA 2023 gestrichen hat. Zwar soll nun immer noch ein ca. 1,5 Hek­tar großes Gewäss­er real­isiert wer­den, aber ich bin zuver­sichtlich, dass dies bis zu den endgülti­gen Pla­nun­gen auch noch ver­hin­dert wer­den kann. Ein Schnaken­brut­loch brauchen wir in und um Feu­den­heim nicht.“

Alexan­der Fleck

CDU Feu­den­heim zur BUGA: Weg in die richtige Rich­tung