IMG_1949Die soge­nan­nte „Fress­gasse“ ist das Haupte­in­fall­stor für die Mannheimer Innen­stadt. Dort entste­ht seit 2012 das neuzeitliche Pres­ti­geob­jekt der Quadrat­es­tadt: das Stadtquarti­er Q6/Q7.

Auf ein­er Grund­stücks­fläche von über 16.000 Quadrat­metern entste­ht hier ein gewaltiger Gebäudekom­plex. Nach der geplanten Fer­tig­stel­lung im Sep­tem­ber 2016 wird der Kom­plex kün­ftig auf über 150.000 Quadrat­metern Brut­to­geschoss­fläche neben einem Hotel und ein­er Shop­ping Mall auch ein Fit­ness­cen­ter, ein Parkhaus, Arzt-Prax­en, Büros, Gas­tronomie und Wohnein­heit­en beherber­gen.

Fachkundig begleit­et vom ehe­ma­li­gen Bere­ich­sleit­er Hochbau der Unternehmensgruppe Diringer & Schei­del erkun­de­ten Mit­glieder der MIT Mannheim bei ein­er exk­lu­siv­en Führung das Bau­vorhaben.

Nach­dem anhand eines Mod­ells zunächst das Gesamtvorhaben plas­tisch erläutert wurde, fol­gte eine Führung durch die im Entste­hen befind­liche Shop­ping Mall und das Parkhaus. Beein­druck­end war auch der Ein­blick in die fast fer­tig gestellte Wohnan­lage mit Dachgarten, der mit­ten in der Innen­stadt ein Hort der Ruhe bietet.

„Ein kolos­sales Bau­vorhaben, dass nicht nur städte­bautech­nisch eine Aufw­er­tung bringt, son­dern auch über 1000 neue Arbeitsstellen in Mannheim ver­spricht“, lobte Alexan­der Fleck, Kreisvor­sitzen­der der MIT Mannheim zum Abschluss das Mam­mut­pro­jekt.

Alexan­der Fleck, alexander-fleck@t‑online.de, www.mit-mannheim.de

Baustel­lenbesich­ti­gung der MIT im Stadtquarti­er Q6/Q7