CDU-Chef Löbel: “Frei­williger Polizei­di­enst ist ein Gewinn für die Gesellschaft”

Kür­zlich kon­nte eine ver­suchte Verge­wal­ti­gung ein­er jun­gen Frau durch das beherzte Ein­greifen eines Ange­höri­gen des frei­willi­gen Polizei­di­en­stes in Mannheim ver­hin­dert wer­den. “In Mannheim und über­all in Baden-Würt­tem­berg leis­ten diese Frei­willi­gen einen guten und wichti­gen Dienst. Darum ste­hen wir als CDU auch weit­er­hin ohne Wenn und Aber hin­ter dem frei­willi­gen Polizei­di­enst.” äußert sich CDU-Chef Niko­las Löbel anerken­nend.

“Es ist daher sehr erfreulich, dass die Grün-Schwarze Lan­desregierung auf Betreiben der CDU den Frei­willi­gen Polizei­di­enst beibehal­ten will.” Damit kri­tisiert der Chef der Mannheimer Christ­demokrat­en die frühere Grün-Rote Lan­desregierung dafür, dass diese den Dienst abschaf­fen wollte. “Die frei­willi­gen Ange­höri­gen des Polizei­di­en­stes ent­las­ten die Polizei an vie­len Stellen und das seit über 50 Jahren sehr effek­tiv.” Für Egon Manz, dem Vor­sitzen­den des CDU-Arbeit­skreieses Innere Sicher­heit, ist es wichtig, dass der frei­willige Polizei­di­enst nicht nur die Möglichkeit bietet, den stel­len­weise über­lasteten Polizeikör­p­er durch die Über­nahme ein­fach gelagert­er Auf­gaben zu ent­las­ten, son­dern das dieser auch ein weit hine­in­greifend­es Bindeglied zwis­chen der Polizei­welt  und der Bevölkerung darstellt.” Es geht eben nicht darum, Stellen bei der Polizei zu erset­zen, son­dern darum, ein ergänzen­des Ange­bot zu machen. Der frei­willige Polizei­di­enst ist bei der Polizei und den ver­ant­wortlichen Gew­erkschaften auch in Mannheim hoch ange­se­hen. Daher seien die Frei­willi­gen auch keine “Hil­f­ssh­er­iffs” wie jüngst der grüne Land­tagskan­di­dat Ger­hard Fontag­nier abw­er­tend äußerte. Die CDU hat die Hoff­nung, dass auch der grüne Koali­tion­spart­ner nun vom Sinn dieser Ein­rich­tung überzeugt wer­den kann. Das jüng­ste Beispiel in Mannheim gibt dieser Insti­tu­tion Recht.

Pressemit­teilung: CDU fordert Stärkung des frei­willi­gen Polizei­di­en­stes