Newsletter (002)Nach der Grün­dung 1935 als Gemüse­baube­trieb in Feu­den­heim avancierte die Gärt­nerei Beier spätestens seit der Bun­des­garten­schau 1975 zu der Mannheimer Adresse für Blu­men und Pflanzen. Heute ist sie die einzige verbliebene Aufzucht von Pflanzen in der Quadrat­es­tadt.

Seniorchef Gün­ter Beier informierte stolz bei einem gemein­samen Rundgang durch die Gewächshäuser der Aufzucht über das Sor­ti­ment, den Arbeit­sall­t­ag und die Pro­duk­tiv­ität des Betriebes. Über eine Mil­lion Pflanzen wer­den hier alljährlich selb­st herange­zo­gen, die die Gärt­nerei Beier z.B. über das eigene Gar­ten­cen­ter oder auf dem Blu­men­groß­markt selb­st ver­mark­tet.

Ein wahres Blüten­meer eröffnete sich den Besuch­ern nach Betreten des ersten Gewächshaus­es. Bego­nien, Geranien und viele anderen Blu­men in ver­schieden­sten Gat­tun­gen und prächtig­sten Far­ben zeich­neten ein far­ben­fro­hes und prächtiges Bild. Der Anblick der Fau­na in der Aufzucht gepaart mit den kli­ma­tis­chen Ver­hält­nis­sen lud zum Träu­men ein.  Manch ein Besuch­er mag vergessen haben, dass diese Oase mit­ten in Mannheim und nicht etwa in südlicheren Gefilden zu find­en ist.

Zum Abschluss lud Gün­ter Beier die Besuch­er mit­ten in seinem Blüten­re­ich zu einem kleinen Imbiss ein.

„Es wär ein schön­er Besuch“, so die Kreisvor­sitzende Gabriele Fleck, „ich habe viele neue Erken­nt­nisse über die Zucht und Pflege der ver­schieden­sten Pflanzenarten gewon­nen.“

Gabriele Fleck

 

Mit Herz und grünem Dau­men – Frauen Union besichtigte die Gärt­nerei Beier