JU„Eine glaub­hafte Wende in der Asylpoli­tik kann und wird es nur ohne Angela Merkel geben“, zeigte sich der frisch gewählte JU-Kreisvor­sitzende Lorenz Siegel in sein­er Vorstel­lungsrede überzeugt. Der 22-jährige Stu­dent wurde am ver­gan­genen Dien­stag ein­stim­mig zum Nach­fol­ger der schei­den­den Vor­sitzen­den Katha­ri­na Sarah Dörr gewählt.

Nach fast fün­fjähriger Amt­szeit über­gab die Poli­tik­wis­senschaft­lerin Dörr den Staffel­stab der knapp 200 Mit­glieder starken Jun­gen Union (JU) Mannheim in neue Hände. Siegel kündigte an, mit dem Ver­band zukün­ftig die grün-schwarze Lan­desregierung kon­struk­tiv-kri­tisch begleit­en zu wollen. Er bekräftigte: „Wir gewin­nen keine Wahlen mit linkside­ol­o­gis­chen Träumereien à la Grüne Jugend und Jusos, wir brauchen eine Rückbesin­nung auf die Markenkerne kon­ser­v­a­tiv­er Poli­tik. Die poli­tis­che Klasse im All­ge­meinen und die CDU im Beson­deren täten gut daran, den in den let­zten Monat­en erlit­te­nen Glaub­würdigkeitsver­lust abzubauen, indem objek­tive Fak­ten, Recht und Gesetz den real­is­tis­chen Rah­men des poli­tis­chen Han­dels vorgeben.“

Zahlre­iche Gäste aus den Nach­barver­bän­den beton­ten in ihren Gruß­worten die in der Ver­gan­gen­heit her­vor­ra­gende Arbeit der nun ehe­ma­li­gen Kreisvor­sitzen­den. Unter ihnen befand sich unter anderem der CDU-Kreis­chef und JU-Lan­desvor­sitzende Niko­las Löbel.

Da der bish­erige Vizekreisvor­sitzende Arthur Vogt, mit­tler­weile CDU-Ortsvor­sitzen­der auf der Rhein­au, nicht wieder kan­di­dierte, wur­den in die Ämter der stel­lvertre­tenden Kreisvor­sitzen­den der Unternehmer Sebas­t­ian Busch und der Mecha­tron­iker Mar­cel Wolf gewählt. Medi­en­ref­er­ent bleibt weit­er­hin Mark Langer. Neue Schrift­führerin ist Johan­na Dietl. Bestätigt im Amt als Schatzmeis­ter wurde Philipp Rudi. Den Vor­stand kom­plet­tieren als Beisitzer Dori­an Bed­nar, Noah Cas­tioni, Con­cetta di Noto, Erik Ham­mer, Tobias Jako­by, Ric­car­do Kolter, Timo Lange, Alex Reimer, René Weißen­berg­er und Julia Wit­trin.

Als beson­deres Zeichen des Dankes und der Ver­bun­den­heit mit „ihrer“ Jun­gen Union Mannheim ist Katha­ri­na Sarah Dörr abschließend noch ein­stim­mig zur Ehren­vor­sitzen­den ernan­nt wor­den.

 

 

Gen­er­a­tio­nen­wech­sel bei der JU Mannheim