DSC_4060Seit 60 Jahren ist die Mit­tel­stands- und Wirtschaftsvere­ini­gung das wirtschaft­spoli­tis­che Gewis­sen der Union. Grund genug für den Kreisver­band Mannheim, seinen Jahre­semp­fang ganz in das Zeichen dieses Geburt­stages zu stellen und zu ein­er beson­deren Feier­stunde einzu­laden. Über 100 Gäste fol­gten diesem Ruf des Kreisver­ban­des.

Als Ort für die Ver­anstal­tung wurde die Jus­tus-von-Liebig-Schule in Mannheim gewählt. Sie ist eine gewerbliche Beruf­ss­chule und ver­ste­ht sich als Kom­pe­tenzzen­trum für den Über­gang in das Beruf­sleben und für die Beruf­saus­bil­dung.

Der MIT-Kreisvor­sitzende Alexan­der Fleck, der in sein­er Begrüßung einen Rück­blick auf die Geschichte der 1956 beim Bun­desparteitag in Stuttgart eigen­ständi­gen gewor­de­nen und heute ca. 25.000 Mit­glieder umfassenden Vere­ini­gung gab, hat­te bewusst diese Schule als Ver­anstal­tung­sort aus­ge­sucht, um die Bedeu­tung der Schu­lart zu unter­stre­ichen und um ein Zeichen gegen den Bil­dungskahlschlag der grün-roten Lan­desregierung zu set­zen.

DSC_4081So stellte die Schullei­t­erin, OSt­Din Els­beth Ruin­er, in ihrem Gruß­wort gerne ihre Bil­dung­sein­rich­tung vor. 1500 Schü­lerin­nen und Schüler wer­den an 3 Schul­stät­ten von ins­ge­samt 120 Lehrkräften in allen handw­erk­lichen Nahrungs­berufen (z.B. Bäck­er, Kon­di­toren, Fleis­ch­er, Fachkräfte im Hotel- und Gast­gewerbe) sowie in gestal­ter­ischen Berufen (z.B. Rau­mausstat­ter und Sat­tler, Schnei­der und Friseur) unter­richtet. Daneben legt die Schulleitung großen Wert darauf, Sprach­schwierigkeit­en der Schü­lerin­nen und Schüler zu über­winden. Und so wer­den dort 140 Sprachan­fänger in 7 VABO-Klassen beschult. Die Zuwan­derung junger Migranten sieht Ruin­er als Chance, den Rück­gang der Aus­bil­dungszahlen im Handw­erk und hier ins­beson­dere im Nahrungsmit­tel­handw­erk auf­fan­gen zu kön­nen.

Anschließend ging der örtlich zuständi­ge Abge­ord­nete im Europäis­chen Par­la­ment, Daniel Cas­pary, auf die aktuellen europa­poli­tis­chen Prob­lem­stel­lun­gen ein. Als außen­han­del­spoli­tis­ch­er Sprech­er der EVP-Frak­tion ist Cas­pary bestens mit dem umstrit­te­nen transat­lantis­chen Frei­han­delsabkom­men (TTIP) ver­traut und gilt als Für­sprech­er dieses Abkom­mens. Er hob her­vor, dass derzeit zwis­chen Deutsch­land und zahlre­ichen Län­dern bere­its Frei­han­delsabkom­men bestün­den. Wichtig sei es, führte Cas­pary im Hin­blick auf die im Feb­ru­ar geen­dete 12. Ver­hand­lungsrunde aus,   dass auch mit TTIP die hohen Stan­dards aufrechter­hal­ten bleiben. Die EU müsse weit­er­hin das Recht behal­ten, Geset­ze neu zu erlassen oder zu ändern. Mit Blick auf die Erfahrun­gen, die man mit inter­na­tionalen Abkom­men, so z.B. dem Investi­tion­ss­chutz­abkom­men gemacht habe, zeige, dass die deutsche Wirtschaft und der Ver­brauch­er einen großen Nutzen aus TTIP ziehen kön­nen. Diese Chan­cen dürfe nicht auf­grund fälschlicher­weise kur­sieren­der Gerüchte wie z.B. die strenge Geheimhal­tung ver­tan wer­den.

In einem weit­eren Schritt ging Cas­pary auf die Her­aus­forderun­gen der Flüchtlingskrise ein. Er sprach sich für eine schnellere Inte­gra­tion aus, forderte aber auch die Bere­itschaft der Flüchtlinge zur Inte­gra­tion.

Die gute Laune der anwe­senden Gäste wurde beim anschließen­den Imbiss, der von den Schü­lerin­nen und Schülern der Jus­tus-von-Liebig-Schule arrang­iert wurde, noch beflügelt.

Die MIT Mannheim grat­uliert der MIT Deutsch­land ganz her­zlich: Alles Gute und auf weit­ere 60 erfol­gre­iche Jahre!

Alexan­der Fleck

MIT Mannheim: 60 Jahre MIT Deutsch­land – wir grat­ulieren und feiern MIT!