Am ver­gan­genen Sam­stag wurde der CDU-Land­tagskan­di­dat Chris Rihm, der Ortsvor­sitzende der CDU Neckarstadt, Chris­t­ian Stalf sowie ein weit­eres Mit­glied des Ortsver­ban­des Neckarstadt Opfer eines gewalt­samen Über­griffes. Fünf schwarz ver­mummte Jugendliche über­fie­len den Infor­ma­tion­s­stand der CDU auf dem Alten Mess­platz im Stadt­teil Neckarstadt, ver­wüsteten den Stand, stahlen das Werbe­ma­te­r­i­al, beste­hend aus mehreren hun­dert Fly­ern, 170 Teigsch­abern und einem Wahlplakat und ver­sucht­en die Wäh­lkämpfer mit Spray­dosen mit unbekan­ntem Inhalt zu besprühen. Chris Rihm wurde von den Ver­mummten geschub­st und fest­ge­hal­ten und somit daran gehin­dert, den Dieb­stahl zu unterbinden. “Wir waren alle völ­lig per­plex. Zum Glück ist nichts schlim­meres passiert. Aber das hat wirk­lich nichts mehr mit einem demokratis­chen Grund­ver­ständ­nis zu tun. Daher haben wir Anzeige erstat­tet”, so Rihm.

Nikolas LöbelIm Inter­net beken­nen sich linksradikale Grup­pen zu dem Über­griff. “Wir verurteilen diesen Über­griff aufs Schärf­ste. Es kann doch nicht sein, dass ich meine Mit­glieder und Wahlkämpfer nur noch unter Polizeis­chutz auf die Straße lassen kann. Diese linken Spin­ner gehören nach der ganzen Härte des Geset­zes bestraft, wenn man sie denn iden­ti­fizieren kann. Da ver­trauen wir aber auf unsere Polizei”, so der Kreisvor­sitzende der CDU Mannheim Niko­las Löbel.

CDU verurteilt tätliche Über­griffe von Linksradikalen. Rihm: “Ich bin verärg­ert. Das hat mit meinem Ver­ständ­nis von Demokratie nichts zu tun”