10622999_1117687141597183_8429254396328776677_nNach dem Besuch des C‑HUB im Novem­ber stand in der Woche vor Ostern die TEXTILEREI mit­ten in den Quadrat­en auf dem Pro­gramm. Das neue Grün­derzen­trum für Mode- und Tex­til­wirtschaft wurde eben­falls 2015 eröffnet und alle acht Ate­liers sind bere­its vergeben. Ziel des Haus­es ist es, inno­v­a­tiv­en Exis­ten­z­grün­dern ein Umfeld zur Ver­fü­gung zu stellen, in dem sie ihre Arbeit­en weit­er­ver­fol­gen und zur Mark­treife brin­gen. Dabei bietet das Grün­derzen­trum neben dem Mod­ezen­trum mit Maschi­nen, Ate­liers und Sem­i­nar­räu­men auch Work­shops und Weit­er­bil­dung sowie Hil­festel­lung bei Mar­ket­ing und PR oder Verkaufs­förderung an.

Beim Rundgang durch das denkmalgeschützte Gebäude kon­nte Zen­trum­sleit­er Nico Hoffmeis­ter einige Schätze, die während der Ren­ovierung zu Tage trat­en, wie das 200 Jahre alte Trep­pen­gelän­der, eine alte Holztreppe oder ein Relikt aus dem Nation­althe­ater zeigen. Let­zter Stopp war das Ladengeschäft, in dem wir uns die Pro­duk­te der Design­er, alle in Han­dar­beit gefer­tigt, anschauen kon­nten. Von Röck­en und Strick­ware über kleine Kissen und Taschen bis hin zu Her­re­nanzü­gen hält der hüb­sche Laden eine schöne Auswahl vor. Drei Design­er find­et man auch schon bei Engel­horn, die in ihrer Butiq die lokalen Design­er unter­stützen. Mannheim befind­et sich nach wie vor mit­ten im Struk­tur­wan­del. Die Bemühun­gen der Stadt um Bürg­er­meis­ter Michael Grötsch zur Förderung junger Exis­ten­z­grün­der und Ansied­lung junger Unternehmen befür­worten wir als Junge Union nach­drück­lich und hof­fen, dass der Mut belohnt wird.

Besuch der Jun­gen Union in der TEXTILEREI