Bild KitaDer geplante Abriss des Kinder­gartens der Epipha­nias-Kirche in Mannheim-Feu­den­heim und der Bau ein­er zen­tralen Kita stoßen bei den Christ­demokrat­en vor Ort auf Unver­ständ­nis. „Wir gehen derzeit davon aus, dass zwis­chen 35 und 50 Kinder­garten­plätze bei der Umset­zung der Pläne der Evan­ge­lis­chen Kirche ver­loren gehen“, so Alexan­der Fleck, Ortsvor­sitzen­der und Bezirks­beiratssprech­er der CDU Feu­den­heim, „bere­its jet­zt fehlen Kinder­garten­plätze. Eine zusät­zliche Verk­nap­pung durch die Umstruk­turierungspläne ist das Let­zte, was wir jet­zt gebrauchen kön­nen.“

Der geplante Neubau dürfte auch aus anderen Grün­den wenig attrak­tiv sein: Derzeit ste­hen einem Kinder­gartenkind ca. 12,88 Quadrat­meter an Außen­gelände zur Ver­fü­gung. Nach den Pla­nun­gen der Kirche wird dieser Wert mit 8,94–10,86 Quadrat­metern pro Kind kün­ftig deut­lich unter­schrit­ten. Fam­i­lien schätzen auch wohnort­na­he Betreu­ungsange­bote und machen den Vorort für diese attrak­tiv. Dies wäre im West­en Feu­den­heims bei Ver­wirk­lichung der Pläne nicht mehr gewährleis­tet.

„Wir unter­stützen daher jedes Engage­ment in Rich­tung Erhalt des Kinder­gartens der Epipha­nias-Kirche“, so Fleck, „vor allem sind auch die Ver­ant­wortlichen in Kirche und Stadt gefordert, alles in ihrer Macht ste­hende zu tun, um den Kinder­garten zu erhal­ten.“

Alexan­der Fleck

 

CDU Feu­den­heim: Kinder­garten der Epipha­nias-Kirche muss erhal­ten bleiben