Nikolas LöbelSchock­iert reagierte auch die CDU Mannheim auf die Vorge­hensweise des Stel­len­ab­baus bei XXXL Mann Mobil­ia: „Die Mitar­bei­t­erin­nen sprich­wörtlich ein­fach früh mor­gens auf die Straße zu set­zen und ihnen den Zugang zu ihren Arbeit­splätzen zu ver­weigern und sie gle­ichzeit­ig freizustellen, das ist einem ver­ant­wor­tungs­be­wussten Arbeit­ge­ber unwürdig“, so der CDU-Chef Niko­las Löbel. „Wir fordern die Geschäft­sleitung von XXXL Mann Mobil­ia auf, ihrer sozialen Ver­ant­wor­tung als Arbeit­ge­ber gerecht zu wer­den. Wir erin­nern expliz­it an die Unternehmen­sphiloso­phie der XXXL-Lutz-Gruppe. Dort heißt es näm­lich: „Die rund 19.000 Mitar­bei­t­erIn­nen sind die tra­gen­den Säulen des Unternehmens…. Deshalb begeg­net die XXXL-Lutz-Gruppe jedem einzel­nen mit Respekt und Loy­al­ität und ist als Arbeit­ge­ber ein zuver­läs­siger und ver­ant­wor­tungsvoller Part­ner. Das Unternehmen sollte sein­er eige­nen Unternehmen­sphiloso­phie gerecht wer­den“, fordert Löbel und hofft auf eine sozial verträglich Lösung im Sinne der knapp 100 Mitar­bei­t­erin­nen und Mitar­beit­er hier in Mannheim.

CDU-Chef Löbel zu den Massenkündi­gung bei XXXL Mann Mobil­ia: “Das war sozial unver­ant­wortlich!”